Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Handball-Aufsteiger Aufsteiger TV Jahn Duderstadt schließt mit 8. Platz ab

Ein Bäckermeister, der nicht backt Handball-Aufsteiger Aufsteiger TV Jahn Duderstadt schließt mit 8. Platz ab

Sorgsam ausgesucht haben sich die Handballerinnen des TV Jahn Duderstadt ihren Trainer, Bäckermeister Hans-Joachim Stockfisch. Sie sahen sich nach jedem Sieg in der Regionsoberliga schon leckere von ihm selbst gefertigte Torten schlemmen.

Voriger Artikel
Freitagnacht beginnen die NBA-Finals
Nächster Artikel
HG Rosdorf-Grone blickt auf erfolgreiche Saison zurück

Ist vom Gegner oft nur schwer zu halten: Janine Ellrott vom TV Jahn Duderstadt (r.), die hier gleich von zwei Gäste-Spielerinnen attackiert wird.

Quelle: Richter

Duderstadt. Doch die Rechnung ging nicht auf. Der 35-jährige Duderstädter führte die Aufsteigerinnen zwar zu einem im Vorfeld nicht unbedingt erwarteten 8. Platz, doch auf den Kuchen mussten sie verzichten. „Außerhalb meiner Arbeit backe ich nicht, aber ich habe ihnen schon Gummibären mitgebracht“, sagt Stockfisch und schmunzelt dabei.

 
Seine Mannschaft hat sich inzwischen mit ihrem nicht backenden Trainer abgefunden, absolvierte eine sehr ordentliche Saison. „Viele haben vorher gesagt, so wie ihr aufgestiegen seid, so steigt ihr auch wieder ab“, erzählte Stockfisch, der von seiner Crew ganz schlicht und ergreifend mit Joachim angeredet wird, denn der Spitzname „Stocki“ ist bereits von seiner Schwester Kathrin, die ebenfalls zum Team gehört, belegt.

 
Durch die Pessimisten im Umfeld regelrecht angestachelt,   legten sich die Duderstädterinnen gleich von Beginn an mächtig ins Zeug. „Dass die Mannschaft Handball spielen kann, hat man gesehen. Es fehlte an einigen Stellen lediglich ein wenig der Feinschliff“, berichtete der Eichsfelder, der das Traineramt vor der Serie gemeinsam mit Marcus Schaefer übernahm. Das sportliche Highlight der Saison war die Partie bei der Reserve der HSG Rhumetal, die sich ungeschlagen mit nur einem Minuspunkt den Titel sicherte. Knapp mit 19:21 unterlagen die Stockfisch-Schützlinge, zeigten eine Top-Leistung. „Selbst deren Trainer hat hinterher gesagt, dass es gegen keine andere Mannschaft so schwer war zu gewinnen wie gegen uns“, sagt Stockfisch nicht ohne Stolz.

 
In der kommenden Saison sieht es personell nicht so gut aus bei den Duderstädterinnen. Celina Döring ist schwanger, Nicole Teichmann hört auf, Denise Ellrott und  Catharina Rudolph werden vermutlich auch nicht mehr weitermachen. Dazu kommt, dass Jennifer Dluzinski und Josephine Diederich ihre Ausbildung bei der Polizei in Hann. Münden begonnen haben, nicht mehr so regelmäßig trainieren können.

 
Aus diesem Grund hätten die Jahn-Frauen nichts gegen ein paar Neuzugänge. „Es ist schon schwer, denn wir fahren ja nicht herum und werben die Spielerinnen ab, zumal wir ja kein Geld haben, um sie anzulocken“, so der Coach. Einen kleinen Lichtblick gibt es allerdings aus den eigenen Reihen, denn in der neuen Saison wird eine weibliche A-Jugend an den Start gehen. Und vielleicht lässt sich der Coach ja für spielstarke Neuzugänge dann doch dazu hinreißen, seine Backkünste unter Beweis zu stellen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
03.12.2016 - 20:32 Uhr

RB Leipzig hat den ersten Angriff des FC Bayern auf die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga abgewehrt. Die Sachsen gewannen mit 2:1 (1:1) gegen den FC Schalke 04 und stoppten den Höhenflug des Revierclubs, der nach zwölf Spielen in Serie wieder als Verlierer vom Platz ging.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt