Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Handball: HG Rosdorf-Grone stellt Abwehr um

Oberliga Handball: HG Rosdorf-Grone stellt Abwehr um

Zum Abschluss der Rückrunde hat Handball-Oberligist HG Rosdorf-Grone mit dem 32:27 (18:12)-Erfolg beim Lehrter SV seinen zehnten Saisonsieg einfahren. Damit ist den Schützlingen von Trainer Gernot Weiss zum Auftakt einer englischen Woche die Generalprobe für das Kreisderby am Mittwoch (20 Uhr in Rosdorf) gegen die TG Münden geglückt. Das Team aus der Drei-Flüsse-Stadt unterlag dem MTV Großenheidorn mit 31:36.

Voriger Artikel
Tischtennis-Landesliga: SG Rhume verliert in Rhumspringe ersatzgeschwächt
Nächster Artikel
Handball-Verbandsliga: Plesse-Hardenberg unterliegt Spitzenreiter Braunschweig 26:29

Gernot Weiss (links), Lennart Pietsch

Quelle: EF

Rosdorf. Die HG bremste mit ihrem sechsten doppelten Punktgewinn den zuletzt so starken Lehrter SV aus, der unter seinem neuen Trainer Lutz Ewert mit zuvor 8:0 Punkten in Folge in die Begegnung gegangen war. Dabei überraschte Rosdorf-Grone die Gastgeber mit einer neuen 4:2-Deckung. Nur beim 1:0 führten die Lehrter Gastgeber, dann setzte sich die HG bis auf 23:15 (40.) ab. In der Folge agierte der Tabellendritte zwischenzeitlich in doppelter Unterzahl recht kopflos und ließ den LSV auf 22:23 herankommen. Doch die Schlussphase gehörte wieder der HG, bei der Schlussmann Julian Krüger drei Siebenmeter parierte, Mathis Ruck traf nach Belieben und Hubertus Brandes kam nur in der Deckung zum Einsatz kam.
„Lehrte war der angekündigt starke Gegner. Aber mit unserer 4:2-Abwehr haben wir den LSV überrascht und aus dem Konzept gebracht“, war sich das Trainerduo Gernot Weiss und Lennart Pietsch einig. „Den starken LSV-Rückraum konnten wir so ziemlich gut einschränken.“ Übliche Rückschläge musste das Team aber auch einstecken: „Zwischen der 40. und 50. Minute haben wir unser Spiel komplett eingestellt und fast aus der Hand gegeben. Danach aber haben wir die enge Partie doch noch souverän nach Hause gebracht“, fiel den HG-Trainern schließlich noch ein Stein vom Herzen. – Tore HG: Ruck (11/5), Krebs (7), König (6), Müller (4), Frölich(3), Bruns (1). nd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
06.12.2016 - 12:53 Uhr

"Bestia negra" war gestern: Die Klubs der Fußball-Bundesliga werden von der spanischen Konkurrenz nicht mehr wie früher gefürchtet. Das zumindest behauptet der ehemalige Nationaltorhüter Santiago Cañizares (46) in der Münchner tz.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt