Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
HSG-Trainer Böning-Grebe verlängert

Handball-Oberliga HSG-Trainer Böning-Grebe verlängert

Dietmar Böning-Grebe (58) bleibt für ein weiteres Jahr Trainer des Handball-Oberligisten HSG Plesse-Hardenberg. Darauf haben sich jetzt der Verein und der Coach rechtzeitig zum Start in die Weihnachtspause verständigt.

Voriger Artikel
Erste Niederlage für MTV Geismar
Nächster Artikel
SG SpanBill kämpft sich zum Sieg

Bleibt eine weitere Saison Trainer der HSG Plesse-Hardenberg: Dietmar Böning-Grebe.

Quelle: Heller

Bovenden. Merkliche Entlastung erfährt der Übungsleiter des Aufsteigers zukünftig aus den eigenen Reihen. Der bisher etatmäßige Linksaußen Jens Glapka (41) und Rückraumspieler Thomas Reimann (34) werden ab der kommenden Saison die Aufgaben eines Teammanagers und Organisators übernehmen. Produktionsleiter Glapka und Personalreferent Reimann bringen auch ihre beruflichen Erfahrungen in die administrative Arbeit rund um die Oberligamannschaft ein: „Wir sind damit in Sachen Coaching und Management einen wichtigen Schritt nach vorne gekommen“, freut sich Böning-Grebe: „Ich habe nun für die administrativen Aufgaben zwei Leute an meiner Seite, die ich jahrelang kenne und gerne mit ihnen zusammenarbeite.“ So könne er sich als Trainer schwerpunktmäßig auf die sportlichen Herausforderungen konzentrieren. Nicht ausgeschlossen sei aber, dass Glapka und Reimann bei extremer Personalnot zukünftig auch als Spieler hier und da noch einmal aushelfen.

Vordergründig seien laut Böning-Grebe bei noch 15 ausstehenden Spielen jetzt erst einmal 30 Punkte als Saisonziel. 18 Zähler sind bereits eingefahren. „Unter diesen Gegebenheiten hängen wir uns sicherlich nicht zu weit aus dem Fenster, wenn wir uns jetzt schon Gedanken um die nächste Saison machen“, unterstreicht der Trainer des Tabellenfünften. So werden für die freiwerdenden Positionen im Rückraum und auf Linksaußen Gespräche mit neuen Spielern geführt. Namen wollte Böning-Grebe derzeit noch nicht nennen.

Spielfrei ist das Burgenteam um den 99-fachen Torjäger Christian Brand jetzt erst einmal bis zum 15. Januar 2017. Dann geht es mit dem ersten von drei aufeinanderfolgenden Heimspielen gegen die SG Börde Handball weiter.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
19.09.2017 - 15:08 Uhr

Der 2. Fußball-Kreisklasse Süd gehen die Mannschaften aus: Nach dem Rückzug des TSV Jühnde und des SV Sieboldshausen hat nun die zweite Mannschaft von Türkgücü Münden angekündigt, nicht weiterspielen zu wollen. Staffelleiter Manfred Förster ist fassungslos.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen