Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Schneeregen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Starke Abstiegsvorstellungen

Handball-Landesliga Starke Abstiegsvorstellungen

Zufriedene Gesichter bei den Handball-Landesligisten: Während der scheidende Trainer Domink Kemke mit dem MTV Geismar einen erfolgreichen Abschied vor den eigenen Fans feierte, knöpfte die SG Spanbeck/Billingshausen dem Tabellenführer Braunschweig einen Punkt ab.

Voriger Artikel
Friedrichs erneut Vizehochschulmeister
Nächster Artikel
Hausmeister halten sich im Hintergrund

Auf Janek Junghans (M.) muss die SG Spanbeck/Billingshausen in Zukunft verzichten.

Quelle: Pförtner

Göttingen. MTV Geismar – HSV Warberg/Lelm 33:26 (19:11). Als sich eine Minute vor Ende der Partie die zahlreichen Zuschauer von ihren Sitzen erhoben und ihre Geismaraner mit stehenden Ovationen feierten, war die Partie schon lange entschieden. Als David Achsel dann gegen 20.30 Uhr die ‚Humba‘ mit den begeisterten Fans initiierte, kam die Party für den scheidenden Trainer Dominik Kemke so richtig ins Rollen. Ins Rollen war zuvor auch Rückraum-Schütze Jens Kusterer mit sieben Treffern gekommen, aber auch der überragend haltende Torhüter Mindermann und Gegenstoßspezialist Kempernolte (9 Tore) setzten sich entsprechend in Szene. Eine an diesem Abend außergewöhnliche Abwehrleistung der Südstädter zwang die Gäste fortwährend zu Fehlern, die konsequent bestraft wurden.
Auch in Durchgang zwei hielt der MTV an seiner Linie fest und führte gut zwanzig Minuten vor dem Ende 27:15. In der Folge bekam der komplette Kader vor der tollen Kulisse Spielzeit, so dass der Faden ein wenig verloren ging und Warberg das Ergebnis aus seiner Sicht beim Endstand von 33:26 etwas gnädiger gestalten konnte. Am letzten Spieltag muss die Rotte noch einmal auf Reisen. Gegner wird am Sonnabend, 14. Mai, um 18 Uhr der bereits feststehende Absteiger MTV Vater Jahn Peine sein. Das Hinspiel gegen den kommenden Gastgeber gewann Geismar deutlich mit 37:25. – Tore Geismar: Kempernolte (9), Kusterer (7), Streuber (5), Matthies (5), Achsel (3), Werkmeister (2), Schliesing (2/1).

SG Spanbeck/Billingshausen – MTV Braunschweig II 28:28 (12:17). Nicht viele schienen vor der Partie zu glauben, dass SpanBill dem Tabellenprimus ein Bein stellen könnte. Die Mannschaft um Trainer Eddy Krüger war jedoch überzeugt davon. Und das brachte sie über die gesamte Spielzeit auf die Platte. Das Spiel begann mit vorsichtigem Abtasten beider Teams. Um Braunschweigs gefährliche Rückraumakteure zu stoppen, wurden diese meist mit einem SG-Spieler zuviel angegangen, sodass der Kreisläufer Raum bekam. Der Spitzenreiter spielte sich eine zeitweise klare Führung heraus. Mit einer Ruhe und Besonnenheit hielt die SG weiter dagegen.
In der Anfangsphase des zweiten Durchgangs hielten die Gäste ihren Fünf-Tore-Vorsprung aufrecht (15:20/40.). Mit Andreas Badenhop und Simon Henze mussten während dieses Abschnitts zwei wichtige Säulen des SG-Spiels mit roten Karten (Badenhop nach drei Zwei-Minuten-Strafen) den Platz verlassen. Trotz der strittigen Entscheidungen blieben die Köpfe oben und der Siegeswille ungetrübt. Permanent nach vorn getrieben vom „8. Mann“ begann die SG ihre Aufholjagd. Nach ca. 45 Spielminuten zeigte die Tafel 18:20 an. Braunschweig wankte, Span Bill steigerte sich weiter. Kapitän Janek Junghans, der die Mannschaft in der kommenden Saison für unbestimmte Zeit aus beruflichen Gründen verlassen wird, bestritt an diesem Tag sein letztes Spiel vor heimischer Kulisse. Die Partie blieb eng (21:23, 23:25). Nach etwa 55 Minuten hatte die SG die erste Führung geschafft, 26:25! In der letzten Minute kommt der MTV beim 28:28 nochmals in Ballbesitz. Der letzten MTV-Freiwurf zappelt erst nach der Schlusssirene im Netz, die Punkte werden geteilt.
Tore SG: Badenhop (3), J. Deschner (3/2), R. Deschner (1), Gremmes (1), Henze (3), Huhnoldt (3), Junghans (3), Lange (7), Schröder (3), Specht (1). red

Voriger Artikel
Nächster Artikel
24.02.2017 - 14:51 Uhr

Schwarz-Gelbe empfangen Spitzenreiter SSV Vorsfelde

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt