Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Handball-Oberliga: Duderstadt fährt gegen Lehrte Heimsieg ein

TV Jahn zittert sich zum Sieg Handball-Oberliga: Duderstadt fährt gegen Lehrte Heimsieg ein

Im dritten Heimspiel in Folge hat Handball-Oberligist TV Jahn Duderstadt den dritten doppelten Punktgewinn eingefahren. Beim äußerst glücklichen 23:22 (13:9) gegen den Lehrter SV stand am Ende der neunte Saisonsieg und damit Platz sieben zu Buche.

Voriger Artikel
Tischtennis-Herren-Bezirksliga: Nesselröden marschiert
Nächster Artikel
Solider Auftakt bei der Radpolo-Bundesliga

Kraftvoll am Kreis: Duderstadts Bjarne Kreitz visiert voller Konzentration das Tor des Lehrter SV an.

Quelle: Schneemann

Duderstadt. Dabei durchlebten die Zuschauer ein echtes Wechselbad der Gefühle. Was zwischenzeitlich nach einem Kantersieg aussah, mündete letztlich in einer Zitterpartie.

„Wir können uns bei Christian Wedemeyer-Kuhlenkamp bedanken, dass die beiden Punkte in Duderstadt geblieben sind“, atmete Manager Ekkehard Loest erst einmal tief durch, hatte doch der TV Jahn-Schlussmann wieder einmal einen glänzenden Abend hingelegt und als Höhepunkte beim 13:9 (29.) und 14:9 (34.) jeweils einen Siebenmeter pariert. Aber auch die Keeper der Gäste, Patrick Kassner in der ersten und Mario Appel (hielt jeweils einen Strafwurf von Nikolas Grolig und Justin Brand) in der zweiten Halbzeit, spielten stark auf. „Rund 50 Prozent dieses Spiels haben die Torhüter ausgemacht“, bemerkte LSV-Trainer Lutz Ewert.

Ansonsten war der neue Lehrter Chefcoach mächtig sauer auf sein Team. Seit seinem Amtsantritt am 1. November habe er „die schlechteste Leistung meiner Mannschaft erlebt“. Die Duderstädter hätten hingegen einfach „ihren Stiefel runtergespielt und von unseren Fehlern gelebt“. Und das ohne die verletzten Mark Tetzlaff und Linkaußen Jan Philipp Nass sowie den grippekranken Benjamin Möller.

Trotz Fehlwürfe und technischer Fehler vorne

Das Häuflein der Aufrechten warf über weite Distanzen seine ganze Kraft in die Waagschale, doch zum Ende hin schwanden Ideen, Konzentration und Energie. Was auch Christian Caillat nicht entgangen war. Der Coach, der auch in der kommenden Saison den TV Jahn trainieren wird, war aber „45 Minuten lang angenehm überrascht von unserem Abwehrverhalten. Am Ende aber lagen die Nerven blank.“

20:11 (41.) lag der TV Jahn trotz vieler Fehlwürfe und über einem Dutzend technischer Fehler vorne, ehe die Duderstädter einbrachen und ihnen zwischen der 44. und der 54. Minute kein Tor mehr gelang. Auf der Gegenseite stellte Lehrte auf eine 4:2-Abwehr mit hautnaher Deckung von Matthias Heim und später Finn Kreitz um.

„Das konnten wir nicht lösen. Dazu hat uns diesmal die Idee gefehlt“, so Heim, der beim 23:20 (57.) per Siebenmeter sein 65. Saisontor erzielte. Erleichtert waren der im ersten Durchgang gute Alexander Kornrumpf und Kreisläufer Bjarne Kreitz. „Wir haben am Ende aber Glück gehabt“, gab er zu. Bis auf einen Treffer verkürzte der Gast, ehe die erlösende Schlusssirene noch für ein Happy End sorgte – und für nunmehr schon 8:2-Punkte in diesem Jahr.

Von Ferdinand Jacksch

TV Jahn: Wedemeyer-Kuhlenkamp – B. Kreitz (5), Heim (5/1), F. Kreitz (4), Kornrumpf, V. Grolig (je 3), Brand (2), N, Grolig (1/1), Loest, Swoboda. 

Stationen: 0:1 (3.), 2:1 (5.), 6:2 (15.), 8:8 (22.), 12:8 (29.), 13:9 (HZ) – 15:9 (35.), 17:10 (37.), 20:11 (41.),21:15 (51.) 23:21 (59.), 23:22 (60.)

Voriger Artikel
Nächster Artikel
04.12.2016 - 19:30 Uhr

Überraschungsteam Eintracht Frankfurt hat beim FC Augsburg einen Dämpfer erlitten und den Sprung auf einen Champions-League-Platz verpasst.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt