Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Handball-Oberliga: HG Rosdorf-Grone gewinnt Heimspiel 23:19

Starker Schlussspurt Handball-Oberliga: HG Rosdorf-Grone gewinnt Heimspiel 23:19

Sieben Spieltage vor Saisonschluss hat Handball-Oberligist HG Rosdorf-Grone in einer Zitterpartie mit dem 23:19 (10:13)-Erfolg gegen das weiterhin sieglose Schlusslicht Grün-Weiss Himmelsthür den 16. Saisonsieg eingefahren. Die HG bleibt damit zu Hause weiterhin ungeschlagen.

Voriger Artikel
Damenbasketball: Matchball für Veilchen-Ladies
Nächster Artikel
Handball-Oberliga: TV Jahn Duderstadt gewinnt klar mit 30:23 gegen HSG Schaumburg-Nord
Quelle: dpa (Symbolbild)

Rosdorf. Drei vergebene Siebenmeter durch Brandes, Krebs Ruck und sowie eine rote Karte gegen Torwart Ono Döscher (25.) begleiteten ein Spiel der verpassten Gelegenheiten. Zwar brachte Torjäger Marlon Krebs die HG mit 1:0 (3.) in Front, doch dann übernahm der Gast die Führung und lag bis zur 46. Minute vorn. „Hubertus Brandes war überragend, er hat dann das Spiel allein gedreht“, fiel auch Trainer Gernot Weiss ein Stein vom Herzen. Auch wenn Spielmacher Brandes das Lob gern hörte, so wollte er die Partie schnell vergessen: „Zwei Punkte geholt und abhaken“, lautete sein Fazit, das auch beim sechsfachen Torschützen Gerrit Kupzog kaum anders ausfiel: „Das war kein schöner Handball. Wir haben einfach keine Linie gehabt und uns mit vielen Fehlern das Leben selbst schwer gemacht. Was mir auch für die Zuschauer leid tat.“ Blieben Spieler wie Aaron Frölich, Konstantin König oder Jonathan Molzahn ganz auf der Bank, so bekamen Sebastian Bruns, Tobias Fritsch oder Till Herthum gegen das Schlusslicht mehr Spielanteile. Auch den Siebenmeterschützen Mathis Ruck schickte Weiss erst nach der Pause aufs Parkett. Den Gast hielten Rechtsaußen Marion Janik mit 13 Treffern (elf im ersten Durchgang) sowie Torhüter Arne Piofczyk lange im Rennen. „Am Ende hat uns die Luft gefehlt“, bedauerte GW-Trainer Hanke, nachdem die HG vom 17:17 (46.) auf 23:19 ausbaute. nd

HG: Döscher, Krüger – Kupzog (6), Rück (6/5), Brandes (3), Müller, Herthum (je 2), Krebs (2/1), Fritsch, Osei-Bonsu (je 1), Bohnhoff, Bruns.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
03.12.2016 - 14:24 Uhr

Bei Borussia Dortmund kommt Supertalent Christian Pulisic immer besser in Fahrt. Die guten Leistungen des 18-Jährigen rufen prominente Interessenten auf den Plan.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt