Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
HG siegt bei Pietsch-Premiere

Handball-Oberliga HG siegt bei Pietsch-Premiere

Premiere geglückt: Erstmals unter der Regie ihres neuen Trainers Lennart Pietsch hat der neuformierte Handball-Oberligist HG Rosdorf-Grone sein erstes öffentliches Vorbereitungsspiel gewonnen. Am Sonntagabend gab es ein 25:15 (14:7) gegen Landesligist SG Spanbeck/Billingshausen.

Voriger Artikel
BG 74 und Gwizdala gehen getrennte Wege
Nächster Artikel
Mädchen dominieren auf der Radrennbahn

Sieht sein Team trotz einiger technischer Fehler beim 25:15-Sieg gegen SpanBill auf gutem Weg: der neue HG-Trainer Lennart Pietsch.Foto: Schneemann

Quelle: Helge Schneemann

Rosdorf. Dabei war der Kleinste der Größte, zumindestens in den ersten 30 Minuten. Der 1,75 Meter große und quirlige Linksaußen Sebastian Kutz, der bisher in der Regionsoberliga der HG spielte, trug mit fünf Treffern im ersten Durchgang zur klaren Führung bei. „Das ist geil, dass es so gut lief“, freute sich der 21-Jährige über seine gelungene Premiere. „Der Linksaußen war richtig gut, das hat Spaß gemachte“, heimste sich der Jungspund gleich Lob von der neuen HG-Vorsitzenden Inken Seebode ein. „Das macht Mut für die Zukunft“, zeigte sich Seebode angetan vom ersten Testspiel vor heimischen Publikum. Der routinierte Kreisläufer Daniel Menn, mit sechs Toren der beste Werfer, eröffnete den Torreigen nach 62 Sekunden. Doch nach fünf Minuten riss beim 3:1 der Faden.

Der Landesligist hatte die Hausherren nicht aus den Augen verloren, drehte zwischenzeitlich sogar das Blatt und ging mit 5:4 per Siebenmeter durch Junghans erstmals in Führung (13.). „Da haben wir noch volle Power gehabt“, war SG-Torwart Phil Beulke recht stolz auf die bis dahin gezeigten Leistungen.

In der Folge steckte den deutlich ersatzgeschwächten Gästen allerdings die tags zuvor erlittene 17:24 (7:14)-Niederlage beim Verbandsligisten HSG Rhumetal noch deutlich in den Knochen. „Uns ist dann die Luft weggeblieben“, nahm SG-Trainer Edgar Krüger seine Spieler in Schutz. Schließlich mussten die Rückraumspieler binnen 24 Stunden zwei Begegnungen überstehen, und das mit siebenfachem Ersatz.

Auch Rosdorf-Grone war am Sonnabend bereits im Einsatz gewesen. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit unterlag die HGRG dem spielstarken Verbandsligisten und Titelanwärter MTV Braunschweig II mit 25:30 (11:14). In beiden Auftritten des Wochenendes war der gerade aus dem Urlaub zurückgekehrte Torjäger Maximilian Zech noch nicht dabei. Er will am Dienstag wieder ins Training einsteigen, muss sich aber mit seiner lädierten Schulter noch einmal einer MRT-Untersuchung unterziehen. Insgesamt zeigte sich der neue HG-Coach Lennart Pietsch nach dem Sieg recht zufrieden: „Nach einer kurzen Schwächephase in den ersten 15 Minuten haben wir das Tempo angezogen und in der Deckung gut gestanden.“ Zwar gab es noch viele Fangfehler, und auch die Treffsicherheit ließ phasenweise zu wünschen übrig. Unter dem Strich gab es aber viele positive Erkenntnisse: „Darauf können wir aufbauen und sind auf einem guten Weg“, meinte Pietsch, der bereits den nächsten Test vor Augen hat. Bereits am Mittwoch (20.45 Uhr) steigt in der Rosdorfer Sporthalle der freundschaftliche Vergleich mit dem Verbandsligisten MTV Geismar.

HG: Menn (6), Kutz (5), Quanz (3), Sievers (3/2), Wächter (2), Burgdorf (1),Bohnhoff, Hornig, Klockner, Messerschmidt (je 1), Ruck (1/1). -

SG: Gremmes (4), Lange, Specht (je 3), Henze (2), Dressler, Sommerburg (je 1), Junghans (1/1).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen