Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Handball-Oberliga: HSG Nienburg gastiert am Sonnabend beim TV Jahn Duderstadt

Handball-Oberliga: HSG Nienburg gastiert am Sonnabend beim TV Jahn Duderstadt

Zuletzt geärgert hat sich Handball-Oberliga-Spitzenreiter HSG Nienburg vor rund zwei Wochen, als sich das Team von der Weser zum zweiten Mal in Folge mit einer Punkteteilung zufrieden geben musste. Bei der TG Münden reichte der holprige Auftritt lediglich zu einem 25:25-Unentschieden. Am Sonnabend (18 Uhr, Sporthalle „Auf der Klappe“) kommt die HSG wieder nach Südniedersachsen und muss sich diesmal am TV Jahn Duderstadt die Zähne ausbeißen.

Voriger Artikel
Volleyball-Landesmeisterschaften: Gieboldehausen überzeugt
Nächster Artikel
Handball-Verbandsliga: Starker Aufsteiger zu Gast beim Burgenteam

Auf eine nicht gerade zimperliche Behandlung muss sich Finn Kreitz (TV Jahn/M.) gegen die HSG Nienburg, hier Daniel Fromme (Nr. 4) und Arnar Gudmundsson (Nr.13), einstellen.

Quelle: Richter

Nienburg. Das Hinspiel gewannen Daniel Fromme und seine Crew mit 26:21. Daran klammert sich Nienburg erst einmal vor der Reise ins Eichsfeld. Damals feierten die Fans ihren Torhüter Christopher Fraj als den Triumphator der Rot-Schwarzen. „Er breitete seine Arme aus, und darauf hätten mit Sicherheit sämtliche Gästetrikots ihren Platz zum Trocknen gefunden, so lang waren sie“, berichtete damals die dortige Presse.

Und heute? Da hat sich die HSG Nienburg längst nach ganz oben gedient und darf sich an der Spitze der Liga sonnen. Auch aufgerüstet wird schon. Nachdem der Drittliga-Erfahrene Rico Mittmann um die Jahreswende vom Stralsunder HV kam, ist auch die erste Neuverpflichtung zur kommenden Saison perfekt: Sebastian Heller, ebenfalls mit Erfahrungen in der dritthöchsten Klasse, kommt vom Landesligisten TSV Daverden. Allerdings spricht in Nienburg noch niemand von der 3. Liga.

Ex-Rosdorfer Falke verlängert vorzeitig

Nachdem Arnar Gudmundsson und Kristpas Ence zwei beziehungsweise noch ein Jahr bei den Rot-Schwarzen unter Vertrag stehen, bleibt auch Sören Fennekoldt, der „Ur-Nienburger“ für eine weitere Saison. Auch der Ex-Rosdorf-Groner Kreisläufer Christoph Falke hat seinen auslaufenden Vertrag vorzeitig verlängert.

Selbst der erfolgreichste Torjäger Sebastian Nülle bleibt weiter an der Weser. Auch ein neuer Trainer für die Saison 2015/16 ist schon verpflichtet. Für Klaus Nülle, der ein wenig Abstand vom Handballsport nehmen möchte, kommt der in Celle geborene A-Lizenz-Inhaber Dirk Pauling (47). Der ehemalige Ko-Trainer des SC Magdeburg hat schon bei Hannover-Burgdorf in der Bundesliga gespielt.

VON FERDINAND JACKSCH

Voriger Artikel
Nächster Artikel
10.12.2016 - 13:45 Uhr

Nach seinem Aus bei den Niedersachsen kritisierte Dieter Hecking die Einstellung der Spieler bei seinem Ex-Klub, verteidigte aber Julian Draxler und Manager Klaus Allofs.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt