Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Handball-Oberliga: Handballfreunde gastieren beim TV Jahn Duderstadt

Helmstedter Coach will mehr Handball-Oberliga: Handballfreunde gastieren beim TV Jahn Duderstadt

Für ein Spitzenspiel sorgen in der Handball-Oberliga bereits am zweiten Spieltag zwei bisher ungeschlagene  Mannschaften. Der TV Jahn Duderstadt, erst am Sonnabend, 27. September, mit einem 33:28-Sieg beim Lehrter SV in den Ligabetrieb eingestiegen, empfängt am Freitag, 3. Oktober, um 16 Uhr in der Sporthalle „Auf der Klappe“ den verlustpunktfreien Spitzenreiter HF Helmstedt-Büddenstedt.

Voriger Artikel
Zwei Titel für Reiter des RC 78 Duderstadt
Nächster Artikel
Rund 600 Kampfsportler reisen zum „Taikai Deutschland“ nach Göttingen

Eine Neuauflage dieses Duells wird es Freitag geben: Karl Herrmann (HF Helmstedt/l.) hindert Maximilian Loest (TV Jahn) am Wurf.

Quelle: HS

Helmstedt/Duderstadt. Die Gäste gewannen das Nachbarschaftsduell gegen den Aufsteiger VfL Wittingen mit 35:27. Eine Woche zuvor gab es beim zweiten Klassenneuling Eintracht Hildesheim II einen klaren 32:22-Sieg. Was die beiden Erfolge wirklich wert sind, muss das Team von Trainer Sebastian Munter nun im Eichsfeld beweisen.

Für den TV Jahn stehen offensichtlich die Vorzeichen gut:  30:29 hatte Duderstadt in der vergangenen Saison gegen die Handballfreunde Helmstedt-Büddenstedt gewonnen, 33:18 gar das Rückspiel. Hüben wie drüben steht allerdings jeweils eine andere Mannschaft auf dem Platz. Die seit 2005 bestehende Helmstedter Spielgemeinschaft belegte in der vergangenen Saison den 13. Platz.

In diesem Spieljahr will Trainer Sebastian Munter mehr: „Wir haben uns einen einstelligen Tabellenplatz auf die Fahnen geschrieben.” Und nun stehen seine „Handballfreunde“ ganz oben. Wovon der Trainer ganz schnell ablenkt und damit den Ball ganz flach halten will: „Ich sehe die Drittliga-Absteiger Vorsfelde und Münden ganz vorne.”

Sportliche Zukunft mitbestimmen

Der 33-jährige gebürtige Magdeburger ist seit gut einem Jahr in Helmstedt im Amt und war zuvor Co-Trainer beim HV Rot-Weiß Staßfurt in der mitteldeutschen Oberliga. „Helmstedt ist für mich seit dem ersten Tag an eine tolle Herausforderung“, sagt Munter.

Ihm sind in diesem Jahr Björn Oswald, Nilas Praest und Christoph Frank von Staßfurt nach Helmstedt gefolgt und wollen dort die sportliche Zukunft  entscheidend mitbestimmen.

Ebenso der 25-jährige Rechtsaußen und Torjäger Andy Ost, der bereits in der vergangenen Saison in Helmstedt aufhorchen ließ und gleich wieder am ersten Spieltag der laufenden Runde beim 32:22-Sieg gegen Eintracht Hildesheim II mit zehn Toren in den Fokus rückte.

Duderstadt ist also gewarnt. Aber auch der Helmstedter Coach versucht, seine Truppe für die Eichsfeldern zu sensibilisieren. „Wir sollten tunlichst die Füße auf dem Boden behalten“, hat der Trainer seinen Leuten vor dem Anpfiff in Duderstadt ins Gewissen geredet. „Wir haben erst zwei Spiele gewonnen, 28 weitere schwere Begegnungen folgen.“

Zugänge: Björn Oswald, Nilas Praest, Christoph Frank (alle SV Concordia Staßfurt), Marc Oswald (vereinslos, zuvor SC Magdeburg II), Steffen Oppenheimer (TSG Calbe).

Abgänge: Jan Przemus (MTV Vorsfelde), Marco Schöttke, Marvin Schöttke, Sascha Kalisch, Mathias Rohstock, Patrick Behne (alle HSV Warberg/Lelm).

nd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Interessante Partien

Attraktive Partien verspricht die zweite Runde des HVN-Pokals für die heimischen Klubs. Jens Buchmeier, Spielleiter der Pokal-Wettbewerbe des Bremer Handballverbandes und des Handball-Verbandes Niedersachsen, hat jüngst die Partien der zweiten Runde bekannt gegeben. In den Wettbewerb der Männer greifen nun die Mannschaften der Oberligen ein.

mehr
02.12.2016 - 17:16 Uhr

TV-Hammer für alle Fußball-Fans: Das Bundesliga-Spiel zwischen Mainz 05 und dem FC Bayern München übertragt Sky für alle unverschlüsselt.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt