Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Handball-Oberliga: Münden träumt von Sieg bei TV Jahn Duderstadt

„Wir sind jedenfalls heiß“ Handball-Oberliga: Münden träumt von Sieg bei TV Jahn Duderstadt

Zwei Wochen nach dem niederschmetternden Kreisderby gegen die HG Rosdorf-Grone kommt es in der Handball Oberliga für den TV Jahn Duderstadt am morgigen Freitag zu einem weiteren reizvollen Südniedersachsen-Duell.

Voriger Artikel
Tischtennis-Bezirksoberliga: TSV Seulingen Sonnabend und Sonntag im Einsatz
Nächster Artikel
Goldene Ehrenplakette für Wolfgang Buss
Quelle: dpa (Symbolfoto)

Münden/Duderstadt. Die Jahner empfangen in der Halle „Auf der Klappe“ um 20 Uhr Drittliga-Absteiger TG Münden.

Während Münden in der Liga immer besser in Fahrt kommt, ist bei den Eichsfeldern nach den beiden jüngsten Niederlagen gegen Rosdorf-Grone und in Nienburg Sand im Getriebe. Dennoch warnt Mündens Trainer Frank Janotta seine Schützlinge. Die Drei-Flüsse-Städter empfahlen sich zuletzt mit einem deutlichen 36:23-Erfolg über den VfL Wittingen – der   erste doppelten Punktgewinn in heimischer Halle seit dem 22. März.  Somit reist die TG nach nunmehr drei Siegen, einem Unentschieden und drei Niederlagen mit einem ausgeglichenen Punktekonto nach Duderstadt. Zwei der drei Erfolge hat der Drittliga-Absteiger in der Fremde eingefahren.

Bemerkenswert ist, dass die TG bei  der HSG Nienburg  mit 37:32 gewann  und dem Tabellenzweiten damit die bis dato einzige Niederlage zufügte. Darüber hatten auch Torwart Christoph Büthe und Kreisläufer Christoph Falke, die beiden Ex-Rosdorfer im Trikot der Nienburger, nicht schlecht gestaunt. „Da hat einfach alles geklappt“, erinnert sich Mündens Coach Janotta.  Einen „einstelligen Tabellenplatz“ gibt Janotta als Saisonziel aus und träumt in diesem Zusammenhang insgeheim von einem Sieg beim TV Jahn.  „Wir sind jedenfalls heiß“, unterstreicht der neue Kapitän  Jann Rentsch (29).  

Nach Jahren voller Turbulenzen befindet sich die TG nun in einer Phase der Konsolidierung, mitgetragen auch von dem noch spielenden TG-Geschäftsführer Thomas Eisenbach, der zur Zeit in Frankfurt seinen Master in Management macht. Ein Glücksgriff ist der TG mit der Verpflichtung von Rückkehrer Christian Grambow gelungen, der zuletzt beim nordhessischen Oberligisten ESG Gensungen/Felsberg gespielt hat. „Er ist  nicht nur eine tragende Säule für die Mannschaft, er passt auch zu hundert Prozent in unser Konzept“, unterstreicht Geschäftsführer Eisenbach.

Aus dem Talentschuppen der Handball-Akademie Leipzig/Delitzsch ist der gerade einmal 20-jährige Kreisläufer Georg Mendisch gekommen, der mittlerweile das Spiel der TG entscheidend mitprägt und hinter Routinier Grambow (51 Tore) mit 43 Treffern an zweiter Stelle der internen Torschützenliste liegt. Rang drei belegt der spielende Geschäftsführer Eisenbach, der bislang 42-mal erfolgreich war.

Von Ferdinand Jacksch

Zu- und Abgänge

Zugänge

Jan Ritz (HG Rosdorf/Grone)

Christian Grambow (ESG Gensungen/Felsberg)

Georg Mendisch (Concordia Delitzsch) Lukas Michalke

Björn Spangenberg

Jendrik Janotta

Julian Eilers (alle eigene 2. Herren)

Abgänge

Eduard Klyuyko (HG Saarlouis)

Nemanja Skrobic (HSG Augustdorf / Hövelholz)

Risto Arnaudovski (Österreichische 1. Liga)

Mario Blazevic (1. Bosnische Liga)

Michal Kurka (TV Homburg)

Kevin Knieps (TV Groß Umstadt)

Voriger Artikel
Nächster Artikel
10.12.2016 - 13:45 Uhr

Nach seinem Aus bei den Niedersachsen kritisierte Dieter Hecking die Einstellung der Spieler bei seinem Ex-Klub, verteidigte aber Julian Draxler und Manager Klaus Allofs.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt