Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Handball-Oberliga: Spitzenreiter MTV Vorsfelde erwartet TV Jahn Duderstadt

Bärenstarker Spitzenreiter Handball-Oberliga: Spitzenreiter MTV Vorsfelde erwartet TV Jahn Duderstadt

Elf Siege und zwei Niederlagen bedeuten 22:4-Punkte und damit Platz eins: So liest sich die stolze Zwischenbilanz des Drittliga-Absteigers MTV Vorsfelde aus dem gleichnamigen Wolfsburger Stadtteil.

Voriger Artikel
Tischtennis-Regionalliga: Göttinger Torpedo-Damen wollen Spitzenposition ausbauen
Nächster Artikel
Tischtennis-Landesliga: Eichsfelder erwarten am Sonnabend Aufsteiger Wolfsburg

Wurfgewaltig: Der Duderstädter Finn Kreitz (r.), hier gegen den Hamelner Sebastian Maczka.

Quelle: Schneemann

Vorsfelde. Im dortigen Schulzentrum empfängt der Spitzenreiter am morgigen Sonnabend um 19.30 Uhr den TV Jahn Duderstadt, und beide Seiten zeigen gehörigen Respekt voreinander.  Dabei drängt sich die Frage auf, ob die Gastgeber wieder in die 3. Liga aufsteigen wollen. Wobei Trainer Mike Knobbe und seine Mitstreiter den aktuellen Zeitpunkt für eine zukünftige Ausrichtung für noch verfrüht halten.

Eine Tendenz lässt sich nach der richtungsweisenden Aussage des Chefcoachs Knobbe erkennen: „Wir sind alle Sportler – unser Ziel ist es, jedes Spiel zu gewinnen und oben zu bleiben.“ Denkbar knapp hatte Vorsfelde nach toller Aufholjagd in der zweiten Saisonhälfte 2013/14 den Klassenerhalt in der 3. Liga verpasst. Etliche Spieler verließen in der Folge den MTV, darunter Christian Bangemann (VfB Fallersleben) und Ex-Kapitän Pascal Bock (Umzug nach Kaiserslautern). Die Neuzugänge Jan Przemus (HF Helmstedt), Marcel Engelhard (VfL Hameln) und der 24-jährige Linkshänder Bert Hartfiel (SC Magdeburg). Letzterer traf vergangene Saison sogar noch in der Bundesliga.

In der Oberliga hat er bereits über 80 Tore auf seinem Konto. MTV-Trainer Knobbe zeigt sich bisher von allen Neuen begeistert: „Sie haben sich super eingefügt, passen auch menschlich perfekt in die Mannschaft. Ich bin sehr zufrieden.“ Knobbe weiß aus Erfahrung genug über den Unterschied zur 3. Liga: „Allein von der Dynamik der einzelnen Spieler, der Schnelligkeit der Passfolge und der Genauigkeit. Auch taktisch liegen zwischen der Oberliga und der 3. Liga Welten.“ Übrigens: Im Alter von elf Jahren begann Knobbe mit dem Handballspielen beim MTV Vorsfelde. Zunächst als Spieler, dann als Spielertrainer und zuletzt nur noch in der Funktion des Übungsleiters schaffte der 41-Jährige mit seinem Team 2013 den Aufstieg in die 3. Liga.

Und: Michael Schwoerke ist nicht nur einer der besten Torschützen der Mannschaft, sondern gleichzeitig Leiter der Handballabteilung. Mittlerweile spielt er seit knapp zehn Jahren beim MTV. Zuvor war er beim heutigen Bundesligisten Burgdorf aktiv. Der MTV Vorsfelde gehört zu den mitgliederstärksten Sportvereinen (rund 5300) in Niedersachsen. Der Verein aus dem Wolfsburger Stadtteil besteht aus 27 Abteilungen.

Von Ferdinand Jaksch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
08.12.2016 - 17:13 Uhr

Kurz, nachdem die Kritik von Álvaro Dominguez an Gladbach bekannt wurde, reagierte der Borussia-Manager und zeigte sein Unverständnis.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt