Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Sprühregen

Navigation:
TV Jahn Duderstadt sucht neuen Coach

Handball-Oberliga TV Jahn Duderstadt sucht neuen Coach

Thomas Brandes ist in der kommenden Saison nicht mehr Trainer des Handball-Oberligisten TV Jahn Duderstadt. „Wir haben uns nach gemeinsamen Gesprächen zu diesem Schritt entschieden“, sagte Team-Manager Holger Schulz.

Voriger Artikel
Geismar fegt Schlusslicht aus der Halle
Nächster Artikel
Krebs trainiert beim Northeimer HC

Thomas Brandes (2.v.r.) wird Handball-Oberligist TV Jahn Duderstadt in der kommenden Saison nicht mehr als Trainer betreuen.

Quelle: Helge Schneemann

Duderstadt. Grund für die Trennung, von der die Mannschaft am Dienstagabend unterrichtet wurde, sei die Konzeption, die der TV Jahn nicht nur mittelfristig verfolge. „Im Zuge der Umstrukturierung der Handballsparte wollen wir auch auf der Trainerposition eine langfristige Planung“, erklärte Schulz. Die Verzahnung zwischen dem Jugend- und Herrenbereich solle künftig forciert werden. „Um diese mitgestalten zu können, muss der Trainer der ersten Herrenmannschaft aber eine erhöhte Präsenz zeigen, auch außerhalb des Trainings der ersten Mannschaft. Und das kann ich zeitlich nicht gewährleisten“, sagt Brandes.

Die Trennung erfolge nicht, weil man mit der Arbeit des Trainers nicht zufrieden sei, betont Schulz. Allerdings gelte es schon frühzeitig, die Weichen zu stellen, und „dann ist es besser, wenn man jetzt einen Cut macht. Nicht nur die Mannschaft weiß aber, dass Thomas ein hervorragender Trainer ist.“ Wer Nachfolger von Brandes wird, steht noch nicht fest. Gespräche mit Kandidaten laufen. Schulz hofft, schon bald Klarheit zu haben: „Wir denken, dass wir Anfang oder Mitte Februar bereits eine Entscheidung verkünden können. Wir sind guter Dinge, einen Trainer präsentieren zu können, der das auf Langfristigkeit ausgelegte Konzept mitgehen kann.“

Negative Folgen für den Rest der Saison befüchtet Schulz nicht. „Das sind alles Sportler, die in der 4. Liga spielen. Ich erwarte von jedem, dass er den Fokus so auf das Sportliche legt, dass wir möglichst schnell die nötigen Punkte für den Klassenerhalt holen werden.“ Dass die Spieler überrascht seien, sei nicht verwunderlich, sondern durchaus nachvollziehbar. Der Teammanager glaubt jedoch nicht, dass die Trennung von Brandes Auswirkungen auf die Gespräche mit den Spielern hat, die noch keinen Vertrag für die kommende Serie besitzen: „Für die Akteure, die bereits ihre Zusage gegeben haben, auch im nächsten Jahr für den TV Jahn zu spielen, hat das keine Rolle gespielt.“

Brandes ist selber gespannt, wie sich seine Jungs in den kommenden Wochen präsentieren werden. „Die Partie gegen Burgdorf III ist eine unter besonderen Vorzeichen. Es geht nicht um Thomas Brandes, sondern um den Verein TV Jahn Duderstadt. Im Heimspiel gegen Helmstedt-Büddenstedt muss die Mannschaft voll fokussiert sein. Das ist das Wichtigste.“

Mittwoch Spiel beim TSV Burgdorf III

Englische Woche: Am Mittwoch steht für den TV Jahn Duderstadt das Nachholspiel beim TSV Burgdorf III an. Anwurf ist um 20.30 Uhr. Nach der bitteren 27:28-Heimniederlage gegen die HSG Schaumburg-Nord sind die Eichsfelder höchst motiviert. „Wir müssen dem Gegner wieder unser Spiel aufdrängen, dann stehen die Chancen auf mindestens einen Punkt gut“, versichert Kapitän Marcel Effenberger, der gegen Schaumburg-Nord noch zu den Lichtblicken im Team gehörte. In der Kritik standen auch die drei Torhüter Tymon Trojanski, Julian Zwengel und Onno Döscher. „Bisher hat immer einer von uns eine gute Form gehabt. Momentan kann aber keiner von uns von sich aus einen Impuls an die Mannschaft geben, wenn es mal nicht läuft“, gibt Zwengel zu. Trainer Thomas Brandes erwartet gegen den Mitaufsteiger ein schweres Spiel: „Da muss bei uns schon alles passen.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
19.09.2017 - 15:08 Uhr

Der 2. Fußball-Kreisklasse Süd gehen die Mannschaften aus: Nach dem Rückzug des TSV Jühnde und des SV Sieboldshausen hat nun die zweite Mannschaft von Türkgücü Münden angekündigt, nicht weiterspielen zu wollen. Staffelleiter Manfred Förster ist fassungslos.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen