Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Handball-Oberliga: TV Jahn Duderstadt unterliegt TV Eiche Dingelbe

Respekt vor der Leistung Handball-Oberliga: TV Jahn Duderstadt unterliegt TV Eiche Dingelbe

Normalerweise sind Manager ja eher dafür bekannt, dass sie eher kritisieren als loben. Erst recht, wenn ein Spiel verloren wurde. Nicht so bei Handball-Oberligist TV Jahn Duderstadt.

Voriger Artikel
Damen der BG 74 reisen zum Schlusslicht nach Berlin
Nächster Artikel
HG Rosdorf-Grone gut gerüstet für Derby gegen Duderstadt

Springt angesichts der personellen Misere beim TV Jahn ein: Linkshänder Marco Krist (r.).

Quelle: Pförtner

Dingelbe/Duderstadt. Die Eichsfelder unterlagen im Auswärtsspiel beim TV Eiche Dingelbe zwar mit 24:28 (10:14), doch harsche Kritik blieb aus. Ganz im Gegenteil: Ekkehard Loest fand reichlich lobende Worte für die Vorstellung seiner Crew. „Die Mannschaft hat wirklich gekämpft und gefightet. Angesichts der personellen Situation war es wirklich ein gutes Spiel von uns, bei dem sogar eigentlich noch ein wenig mehr dringelegen hätte“, berichtete Loest.

Jan-Philipp Naß, Mark Tetzlaff, Valentin Grolig (verletzt), Matthias Heim, Justin Brand, Carlos Swoboda (krank), Nikolas Grolig (verhindert) – von normalen Verhältnissen war beim Tabellennachbarn in Dingelbe nicht auszugehen. Marco Krist, ehemaliger Leistungsträger beim TV Jahn, ließ sich nicht lange bitten und sprang als Nothelfer ein. Seit mehr als zwei Jahren auch erstmals wieder im Team stand Benjamin Artmann. Dazu gesellte sich noch Nachwuchsspieler Hagen-Carlos Heublein, der bereits am vergangenen Wochenende gegen den SV Alfeld einige Minuten zum Einsatz kam.

In Dingelbe schafften es die Duderstädter einige Zeit, auf Augenhöhe zu bleiben. Sie hatten in der ersten Hälfte einige unglückliche Situationen (unter anderem zwei verworfene Siebenmeter), die ein knapperes Resultat verhinderten.

Auch im zweiten Abschnitt lief es in einigen Phasen nicht ganz rund. Doch Loest war mit dem Auftritt dennoch einverstanden. „Es war eine wirklich geschlossene Mannschaftsleistung. Von der Einstellung her gibt es da gar nichts zu beanstanden“, sagte Loest, der ein kleines Sonderlob Bjarne Kreitz zukommen lassen wollte. „Er hat seine Sache wirklich sehr gut gemacht“, so Loest.

Am kommenden Sonnabend (7. März, 18.30 Uhr) zum Auswärtsspiel bei der HG Rosdorf-Grone hofft der Manager, eine ganz andere Mannschaft aufbieten zu können. „Ich denke, dann sind bis auf Naß und Tetzlaff alle wieder dabei.“ Zu diesem Derby setzt der TV Jahn einen Fanbus ein. Treffpunkt ist um 16.30 Uhr  auf dem LNS-Gelände.

TV Jahn: Wedemeyer-Kuhlenkamp, Schmidt – B. Kreitz (7), F. Kreitz (4), Loest (2), Möller (5), Krist (2/2), Artmann (4), Heublein, Kornrumpf.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
10.12.2016 - 13:45 Uhr

Nach seinem Aus bei den Niedersachsen kritisierte Dieter Hecking die Einstellung der Spieler bei seinem Ex-Klub, verteidigte aber Julian Draxler und Manager Klaus Allofs.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt