Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
TV Jahn Duderstadt verliert gegen Helmstedt 29:31

Handball-Oberliga TV Jahn Duderstadt verliert gegen Helmstedt 29:31

Eine Woche vor dem Kellerderby gegen die TG Münden hat Handball-Oberligist TV Jahn Duderstadt unglücklich mit 29:31 (12:13) bei den Handballfreunden (HF) Helmstedt-Büddenstedt verloren. Für die Eichsfelder war es die sechste Niederlage im achten Spiel, der TV Jahn trägt damit weiterhin die rote Laterne.

Voriger Artikel
HG Rosdorf-Grone unterliegt Vorsfelde 24:29
Nächster Artikel
Northeimer HC verliert gegen Großwallstadt 23:34

Tobias Fritsch, hier im Heimspiel gegen die SG Börde, traf zehnmal für den TV Jahn.

Quelle: Schneemann

Helmstedt/Duderstadt. Eine Woche vor dem Kellerderby gegen die TG Münden hat Handball-Oberligist TV Jahn Duderstadt unglücklich mit 29:31 (12:13) bei den Handballfreunden (HF) Helmstedt-Büddenstedt verloren. Für die Eichsfelder war es die sechste Niederlage im achten Spiel, der TV Jahn trägt damit weiterhin die rote Laterne.

„Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wir haben bis zum Schluss gekämpft. Leider hat es aber wieder nicht gereicht“, bedauerte Trainer Artur Mikolajczyk. Torwart Julian Zwengel umschrieb mit deutlich klareren Worten die am Ende unbefriedigende Vorstellung: „Das war einfach nur schlecht. Gegen einen absolut schlagbaren Gegner haben wir so viele unnötige Fehler gemacht, wie bisher noch nicht dieser Saison. Da war absolut war drin in Helmstedt. Wir haben es uns aber verbaut, etwas mitzunehmen.“

2:1 (5.) führte der TV Jahn per Siebenmeter durch Torjäger Justin Brand, der ebenfalls per Strafwurf für den 3:2 Vorsprung (7.) verantwortlich zeichnete. „Justin war angeschlagen ins Spiel gegangen“, berichtete Trainer Mikolajczyk – der 71-fache Torjäger laboriert immer noch an seinen Oberschenkelblessuren, die er sich im vergangenen Heimspiel gegen Börde zugezogen hatte. Dadurch war Brand in seinem Aktionsradius und seiner gewohnten Torgefährlichkeit deutlich eingeschränkt.

„Zwar haben wir eine kämpferisch gute Leistung gezeigt, aber leider haben uns im Angriff und in der Abwehr immer wieder Kleinigkeiten zurückgeworfen“, sagte der Ex-Hildesheimer Til Winkler. „Diese kleinen Fehler gilt es, im Derby gegen die TG Münden abzustellen“, mahnte Winkler.

Ein Beispiel nannte Sergej Rollheuser: Wir müssen kompakter in der Deckung stehen. Wenn du auswärts 29 Tore wirfst, dann musst du gewinnen.“ So hatte der TV Jahn schon im ersten Durchgang gerade über die Außenpositionen einige Chancen liegen gelassen. „Wir hätte eigentlich zur Pause führen können“, beklagte der Trainer das Manko.

Duderstadt lag in der 47. Minute durch den zehnfachen Torschützen Tobias Fritsch mit 21:20 in Front. Mit einem Zwischenspurt zogen die Gastgeber postwendend auf 25:21 davon (50.) und sorgten damit für die Vorentscheidung. Fritsch (10), Ujvari (7), Brand (5/5), Deni (3), Grolig, Salam, Rollheuser und Winkler (je 1) teilten sich die Tore des TV Jahn.

Auch der kommenden Derby-Gegner TG Münden verpatzte seine Generalprobe. Der südniedersächsische Tabellenvorletzte unterlag bei der weiterhin ungeschlagenen HSG Schaumburg Nord mit 25:34 (13:14). Wiegräfe (7), Grambow (6/1) und Backs (4/2) erzielten die meisten Treffer des Verlierers, der 40 Minuten bis zum 19:17 für Schaumburg einigermaßen Paroli bieten konnte.

.

Von Ferdinand Jacksch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
12.11.2017 - 21:48 Uhr

1. Fußball-Kreisklasse Süd: SVG II gewinnt bei Puma mit 6:0, Niedernjesa unterliegt Werratal II

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen