Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
TV Jahn verpflichtet Til Winkler

Handball-Oberliga TV Jahn verpflichtet Til Winkler

Er will ab der kommenden Saison für Furore bei Handball-Oberligist TV Jahn Duderstadt sorgen. Til Winkler, derzeit noch für Verbandsligist Eintracht Hildesheim II am Ball, hat bei den Eichsfeldern einen Zweijahresvertrag unterschrieben.

Voriger Artikel
Torjäger Zech und Sievers bleiben
Nächster Artikel
HSG Plesse fehlen noch zwei Siege

Til Winkler wird in der kommenden Saison seine Tore für Handball-Oberligist TV Jahn Duderstadt werfen.

Quelle: CH

Duderstadt. Der 19-Jährige, der aus Billingshausen stammt, kann sowohl auf der Linksaußenposition als auch im mittleren Rückraum agieren. Aktuell laboriert Winkler, der derzeit das Handballförderzentrum Hildesheim-Elze besucht und gerade sein Abitur baut, an einem Bänderriss im Sprunggelenk. Anfang der Saison musste sich Winkler, der bis zur C-Jugend bei der HSG Plesse gespielt hatte und danach auf das Handball-Internat in Eisenach wechselte, einer Bauch-Operation unterziehen.

Doch wenn die Jahner ab Sommer mit der Vorbereitung auf die neue Saison loslegen, will sich der Billingshäuser, der bereits als 17-Jähriger in der Oberliga eingesetzt wurde, topfit präsentieren. „Ich will mich schon vorher so gut in Form bringen, dass die Einheiten dann nicht mehr so anstrengend sind“, kündigt Winkler an. Jede Menge Training ist er gewohnt. „In Hildesheim stehen sieben bis neun Einheiten in der Woche an, und ich freue mich auf jede davon. Handball hat für mich einen riesigen Stellenwert“, versichert der 19-Jährige.

Dass sich Winkler für den TV Jahn und gegen „einen regionalen Mitbewerber“, wie es Duderstadts Teammanager Holger Schulz beschreibt, entschieden hat, hat auch mit Artur Mikolajczyk zu tun, der die Eichsfelder ab Sommer trainieren wird. „Unter ihm habe ich bereits als Jugendspieler bei Plesse trainiert“, berichtet Winkler.

Nach Gesprächen mit Mikolajczyk und Schulz stand Winklers Entschluss schnell fest. Schon jetzt herrscht beim Abiturienten, der gerne in Göttingen studieren würde, „große Vorfreude“ auf die kommenden Aufgaben mit dem TV Jahn. „Ich will gewinnen, was man gewinnen kann, guten Handball spielen und persönlich gesund bleiben“, skizziert Winkler seinen Masterplan für die anstehenden Monate. „Til ist ein ganz wichtiger Mosaikstein für uns. Wir wollen jungen talentierten Spielern die Chance geben, sich bei uns zu entwickeln“, unterstreicht Schulz.

Ein Heim- und ein Auswärtsspiel seines kommenden Klubs hat sich Winkler bereits vor Ort angeschaut. Vor allem von der Stimmung, die die Jahn-Fans beim jüngsten Auswärts-Derby bei der HSG Plesse-Hardenberg gemacht haben, war der Nachwuchsmann hellauf begeistert: „Die war heimspielwürdig."

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen