Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Handball-Oberliga: TV Jahn am Sonnabend bei Tabellenführer Vorsfelde

Mit Herz und Verstand Handball-Oberliga: TV Jahn am Sonnabend bei Tabellenführer Vorsfelde

Dass er in der Lage ist, auch den Spitzenteams der Liga Paroli zu bieten, hat Handball-Oberligist TV Jahn Duderstadt erst am vergangenen Spieltag bewiesen. Gegen den zu diesem Zeitpunkt auf Platz zwei stehenden VfL Hameln setzte sich das Team von Trainer Christian Caillat verdient mit 30:26 durch. Nun wartet auf die Schützlinge des Franzosen jedoch eine noch höhere Hürde – die Jahner treffen am Sonnabend auswärts auf Tabellenführer MTV Vorsfelde. Anwurf des Duells ist um 19.30 Uhr.

Voriger Artikel
Härtester Extremlauf Norddeutschlands findet im Juni in Hörden statt
Nächster Artikel
Volleyball: TVG Gieboldehausen erwartet den VfB Bodensee

Nach seinem Fingerbruch wieder gut in Form: Justin Brand.

Quelle: HS

Duderstadt. „Das wird ein ganz schweres Spiel“, ahnt Caillat, denn der Kontrahent der Duderstädter, die durch den Erfolg gegen Hameln auf Rang acht geklettert sind, stehe „nicht zufällig“ an der Spitze. „Das ist eine körperlich sehr starke Mannschaft mit sehr guten Rückraumspielern“, warnt der TV Jahn-Coach, der sich per Videostudium ein Bild von der Leistungsfähigkeit des Ligaprimus machte und den die Qualitäten des MTV nachhaltig beeindruckten: „Es ist schwer, gegen diese Mannschaft Lösungen zu finden.“

Nur gut, dass die Untereichsfelder die anstehende Auswärtsfahrt in Bestbesetzung antreten können. Matthias Heim ist rechtzeitig wieder von seiner Klassenfahrt zurückgekehrt, und auch Spielmacher Justin Brand hat den ersten Einsatz nach seinem Fingerbruch bestens verdaut. „Justin hat das Spiel gegen Hameln gut gelenkt“, lobt sein Trainer und hofft auf eine ähnlich starke Leistung des Youngsters am heutigen Tag. Die Vorstellung gegen Hameln soll wegweisend sein für das, was die Duderstädter heute laut ihres Trainers leisten müssen, um bestehen zu können. „In der Abwehr haben wir sehr gut gestanden und im Angriff geduldig agiert, ohne zu schnell abzuschließen“, lobt Caillat, der sehen will, dass seine Jungs beim Tabellenführer nicht nur mit heißem Herzen, sondern auch mit Verstand aufspielen. Den besser postierten Mitspieler sehen und auch finden, zudem in der Defensive noch offensiver agieren – sollten die Jahner diese Marschroute beherzigen, „dann hoffe ich, dass wir uns gut verkaufen werden“, so Caillat. Dadurch, dass sich dem Duderstädter Übungsleiter wieder mehr personelle Alternativen bieten, steigen auch die taktischen Variationsmöglichkeiten. „Jetzt haben wir mehr Optionen, das ist gut für die Mannschaft“, freut sich der Trainer. cro

Voriger Artikel
Nächster Artikel
08.12.2016 - 17:13 Uhr

Kurz, nachdem die Kritik von Álvaro Dominguez an Gladbach bekannt wurde, reagierte der Borussia-Manager und zeigte sein Unverständnis.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt