Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Handball-Regionsoberliga: Badenhop rettet Span/Bill den Sieg

Tabellenführer dreht Match Handball-Regionsoberliga: Badenhop rettet Span/Bill den Sieg

Die Spitzenteams der Handball-Regionsoberliga Männer haben sich einmal mehr keine Blöße gegeben. Tabellenführer Spanbeck/Billingshausen gewann glücklich gegen Nikolausberg, Verfolger Plesse-Hardenberg II distanzierte Uslar/Schoningen/Wiensen deutlich. Weiter unten in der Tabelle landete der MTV Geismar II einen wichtigen Sieg gegen Rhumetal.

Voriger Artikel
SG Rhume verliert zum Abschluss der Vorrunde in Peine
Nächster Artikel
Frauenvolleyball: Weende II setzt sich im Mittelfeld fest

SG-Matchwinner Andreas Badenhop (M.) gegen die Nikolausberger Jens van Dort (l.) und Knut Heidemann.

Quelle: Pförtner

SG Spanbeck/Billingshausen - Nikolausberger SC 23:22 (8:10). Die SG führte zweimal im ganzen Spiel: am Anfang beim 1:0 und am Ende. Dazwischen hatte stets der NSC die Nase vorn (6:3, 8:5, 13:8, 14:12). Die Gäste knüpften nahtlos an die starken Leistungen der Vorwoche an, nutzten die Abstimmungsprobleme und Missverständnisse in der Abwehr des Kontrahenten gnadenlos aus.

Erst als SG-Trainer Krüger eine Manndeckung anordnete, litt der Spielfluss der Gäste, und die SG kam immer besser ins Spiel (15:15). In der spannenden Schlussphase avancierte dann Andreas Badenhop zum Matchwinner. Erst verwandelte er nervenstark einen Siebenmeter zum 22:22, dann traf er Sekunden vor dem Abpfiff aus der zweiten Reihe zum umjubelten 23:22.

Tore SG: Badenhop (8/2), Deschner (5/3), Schröder (3), Pleßmann (2), Gremmes (2), Henke (1), Henze (1), Dettmar (1). NSC: nicht gemeldet.

HSG Plesse-Hardenberg II – HSG Schoningen/Uslar/Wiensen 39:29 (22:12). Von Beginn an arbeitete die Heimsieben konzentriert in der Abwehr und im Angriff, hielt konsequent das Tempo hoch und dominierte so die erste Halbzeit. So ganz konnte Plesse-Hardenberg das Niveau nach der Pause nicht halten, lief allerdings nie Gefahr, das Spiel aus der Hand zu geben.

Tore HSG II: Borko (8), Flechtner (7), Gloth (5), Hübner (4), Klapproth (3), Endler (3), Kutz (3), Hungerland (3), Lelek (2), Herale (1).

MTV Geismar II – HSG Rhumetal II 24:23 (12:10). Nach holprigem Start führte Rhumetal mit 5:3, beim 9:8 lag der MTV das erste Mal in Führung. Spannend ging es weiter. Keine Mannschaft konnte sich absetzten (13:13), wozu allerdings auch die teils fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen auf beiden Seiten beitrugen. Am Ende hatte der MTV knapp die Nase vorn. Als der Schlusspfiff ertönte, waren die Gastgeber in erster Linie erleichtert über die zwei wichtigen Punkte.

Tore MTV II: J. Kölbel (7), M. Kölbel (7), Nagel (3/2), Nelges (2), Kukla (1), Jauch (1), Suhr (1), Meyer (1).

Von Denise Kricheldorf-Mai

Voriger Artikel
Nächster Artikel
04.12.2016 - 19:30 Uhr

Überraschungsteam Eintracht Frankfurt hat beim FC Augsburg einen Dämpfer erlitten und den Sprung auf einen Champions-League-Platz verpasst.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt