Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Handball: SG Spanbeck/Billingshausen im Heimspiel von HG-Reserve gefordert

Regionsoberliga Handball: SG Spanbeck/Billingshausen im Heimspiel von HG-Reserve gefordert

Die SG Spanbeck/Billingshausen strebt weiter der Meisterschaft in der Handball-Regionsoberliga der Männer entgegen, gewann auch das elfte Saisonspiel. Erster Verfolger bleibt die Reserve der HSG Plesse-Hardenberg. In drei Wochen kommt es zum direkten Duell. Die abstiegsgefährdete HSG Göttingen trat in Moringen gar nicht erst an.

Voriger Artikel
Basketball: BBT Göttingen-Mädchen behaupten zweiten Platz
Nächster Artikel
Kreismeisterschaften im Gerätturnen: Zwei Titel gehen ins Eichsfeld

Trifft zehnmal: Spanbecks Andreas Badenhop (M.) .

Quelle: Pförtner

Göttingen. SG Spanbeck/Billingshausen – HG Rosdorf-Grone II 30:27 (16:12). Den besseren Start erwischte die HG (4:2), auch weil Seebode gleich einen Siebenmeter parierte. Bald hatte aber auch die SG ihren Rhythmus gefunden, glich zum 5:5 aus und lag mit 10:5 deutlich vorn. Da die Heimsieben besser aus der Kabine und Badenhop immer besser mit der offensiven Abwehr der HG zurecht kam, sah es bald nach einem klaren Erfolg des Spitzenreiters aus, der auf 26:18 davonzog. Doch die Gäste wollten sich noch nicht geschlagen geben, wurden in der Deckung noch offensiver und sorgten so für Fehler der SG. Bis auf drei Tore schrumpfte deren Vorsprung (29:26), dann hatte sich die Heimsieben wieder gefangen und brachte den Sieg nach Hause. – Tore SG: Badenhop (10), Henze (5), Junghans (5), J. Deschner (3/2), Henke (2), Pleßmann (2), R. Deschner (1), Dressler (1), Gremmes (1). HG: Herthum (9/1), Burgdorf (6), Fritsch (5), Mündemann (4), Molzahn (2), Streckfuss (1).

HSG Plesse-Hardenberg II – MTV Geismar II 32:29 (13:16). Die HSG wirkte trotz der 3:1-Führung verkrampft, kam nicht so richtig ins Spiel. Das nutzte der MTV aus und lag zur Pause vorn. Nach dem Wechsel war der Vorsprung schnell aufgebraucht, weil die Heimsieben sich in der Defensive steigerte. Mit viel Kampf setzte sich die HSG auf 24:20 ab, Geismar schwammen die Felle davon, der MTV stand trotz guten Spiels mit leeren Händen da. – Tore HSG: Rassek (7), Burhenne (5), Becker (5), Riesen (5), Seifert (3), Lelek (2), Hübner (2), Flechtner (2), Herale (1). MTV: nicht gemeldet. kri

Voriger Artikel
Nächster Artikel
08.12.2016 - 14:18 Uhr

Der 1. FC Köln muss im Bundesliga-Heimspiel gegen Borussia Dortmund am Samstag möglicherweise auf Simon Zoller und Torjäger Anthony Modeste verzichten.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt