Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Handball: TV Jahn Duderstadt empfängt SV Alfeld stark ersatzgeschwächt

Oberliga Handball: TV Jahn Duderstadt empfängt SV Alfeld stark ersatzgeschwächt

Sportlich läuft es beim TV Jahn Duderstadt im Jahr 2015 bisher glänzend. Vier  seiner fünf Partien beendete der Handball-Oberligist aus dem Untereichsfeld als Sieger.  Doch im gleichen Maße, wie das Punktekonto derzeit wächst, wächst auch die Anzahl der Ausfälle. Gegen den SV Alfeld, der sich am Sonnabend um 18 Uhr in der Halle „Auf der Klappe“ vorstellt, stehen TV Jahn-Coach Christian Caillat wohl nur sieben Feldspieler zur Verfügung.

Voriger Artikel
Fußball: „Seuchenjahr“ in Bovenden
Nächster Artikel
Anmeldung für 29. Frühjahrsvolkslauf am 3. Mai beginnt

So voll besetzt wird die Bank des TV Jahn Duderstadt am Sonnabend gegen den SV Alfeld nicht sein.

Quelle: Schneemann

Duderstadt. Neben den Langzeitverletzten Jan-Philipp Naß und Mark Tetzlaff können auch Nikolas (aus persönlichen Gründen) und Valentin Grolig, den nach wie vor Muskelprobleme außer Gefecht setzen, nicht beim Versuch mitmischen, den zuletzt so starken Vorletzten handballerisch in die Knie zu zwingen. Zu allem Überfluss hat sich auch noch Rechtsaußen Carlos Swoboda krank abgemeldet. Caillat erwägt deshalb, Akteure aus der zweiten Mannschaft hochzuziehen, um personell quantitativ zumindest halbwegs adäquat aufgestellt zu sein.

Zuletzt gelang es den Duderstädtern immer, die Personalmisere durch Willen, Einsatz und Leidenschaft zu kompensieren. „Allerdings ist die Belastung für die, die fit sind, dann umso größer, so dass bei denen auch die Verletzungsgefahr steigt“, beschreibt Caillat den Teufelskreis, in dem sich der TV Jahn-Tross momentan befindet.

Trotz alledem – „für das Spiel nehmen wir uns ganz klar einen Sieg vor“, kündigt Duderstadts französischer Trainer selbstbewusst an. Ein doppelter Punktgewinn könnte sich für den Sechsten als ungemein wertvoll erweisen, zumal sich der Vierte Schaumburg-Nord und der Fünfte Großenheidorn zur gleichen Zeit gegenüberstehen und sich deshalb gegenseitig die Punkte wegnehmen werden.

So spannend wie im Hinspiel müssen es die Jahner – geht es nach ihrem Coach – am Sonnabend allerdings nicht machen. In Alfeld lagen die Duderstädter zur Halbzeit mit 11:19 zurück, drehten dann auf und siegten noch mit 28:27, weil TV Jahn-Torwart Christian Wedemeyer-Kuhlenkamp in der letzten Sekunde einen Siebenmeter parierte. Ein echter Kraftakt könnte auf die Gastgeber auch am Sonnabend zukommen. Alfeld ist zwar Vorletzter, reist jedoch mit der Empfehlung von zuletzt immerhin 5:3-Punkten an. „In diesem Jahr sind sie bisher erfolgreich. Es gibt deshalb keinen Grund, sie auf die leichte Schulter zu nehmen“, warnt Caillat. Zeigen seine Jungs jedoch ähnliche Leistungen wie zuletzt, dann zweifle er nicht am elften Saisonsieg, unterstreicht der 41-jährige Franzose. „Ich bin zufrieden mit der Einstellung, dem Engagement und der Entwicklung, die wir zuletzt auf den Platz gebracht haben.“

Außerdem spielen: VfL Wittingen – HG Rosdorf-Grone (Sbd., 17.15 Uhr), HSG Schaumburg-Nord – MTV Großenheidorn (Sbd., 18 Uhr), MTV Soltau – Lehrter SV (Sbd., 19 Uhr), VfL Hameln – TG Münden (Sbd., 19.15 Uhr), TV Eiche Dingelbe – TuS Grün-Weiß Himmelsthür, MTV Vorsfelde – HF Helmstedt-Büddenstedt (Sbd., 19.30 Uhr), Eintracht Hildesheim II – HSG Nienburg (So., 17 Uhr).

Von Christian Roeben

Voriger Artikel
Nächster Artikel
10.12.2016 - 13:45 Uhr

Nach seinem Aus bei den Niedersachsen kritisierte Dieter Hecking die Einstellung der Spieler bei seinem Ex-Klub, verteidigte aber Julian Draxler und Manager Klaus Allofs.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt