Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Handball-Verbandsliga: Derbys versprechen interessante Saison

Böning-Grebe will von Favoritenstellung nichts wissen Handball-Verbandsliga: Derbys versprechen interessante Saison

Eine der interessantesten Verbandsliga-Spielrunden steht ab Sonnabend, 19. September, ins Haus – jedenfalls aus südniedersächsischer Sicht. Die längst etablierte HSG Plesse-Hardenberg, der Oberliga-Absteiger TV Jahn Duderstadt und Aufsteiger HSG Rhumetal versprechen spannende Derbys.

Voriger Artikel
Duderstädter bewältigt beim Ötztaler Radmarathon 238 Kilometer
Nächster Artikel
Tischtennis-Bezirksoberliga: SG Rhume empfängt TSV Seulingen
Quelle: dpa (Symbolfoto)

Göttingen. Schade nur, dass der MTV Moringen kurzfristig zurückzogen hat, weil der Verein nahezu seine komplette „erste Sieben“ abgeben musste. Den Auftakt machte Torjäger Clemens Warnecke mit seinem Wechsel zum Oberligisten HG Rosdorf-Grone. Damit spielt die Verbandsliga in dieser Saison nur mit 13 Mannschaften.

Sein Team in den Favoritenkreis einzureihen, das hält der neue Trainer der HSG Plesse-Hardenberg, Dietmar Böning-Grebe, für „dummes Zeug“. Der Nachfolger von Jens Wilfer, der eine neue Herausforderung beim Frauen-Drittligisten HSG OHA angenommen hat,  lässt sich die Türen offen. „Wir wollen im oberen Tabellendrittel mitmischen. Und das mit höherklassig erfahrenen Neuzugängen wie Torwart Christian Wedemeyer-Kuhlenkamp vom TV Jahn Duderstadt und Torjäger Christian Brand von der HSG Baunatal. 

„Alle wollen den ersten Platz, das kann man in jedem Training spüren“, versichert der 35-jährige Serbe Ivan Stajic, der 2,01 Meter große neue Spielertrainer des TV Jahn Duderstadt. Das Team um Kapitän Nikolas Grolig hat ein neues Gesicht, unter anderem mit zwei ehrgeizigen Polen und einem beruflich international erfahrenen Mann. Michael Kienberger, unter anderem als Geschäftsführer in Dubai beschäftigt, zeichnet fortan für die sportliche Leitung verantwortlich.  „Wir haben noch viel Potential“, blickt Kienberger hoffnungsvoll in die Zukunft des Duderstädter Handballs.

Mit zwei Aufstiegen in drei Jahren hat sich die HSG Rhumetal eindrucksvoll auf der über die Regionsgrenzen hinaus  reichende Handballbühne zurückgemeldet. Mit Torwart Onno Döscher (HG Rosdorf-Grone), Finn und Bjarne Kreitz (beide TV Jahn Duderstadt) und Lukas Fehling (HSG Nordhausen) hat der ehemalige Duderstädter Coach Stephan Albrecht das Training übernommen und will mit seinem Team weit oben mitmischen. Zum Kreis der Favoriten zählen in der Verbandsliga in jedem Falle der VfB Fallersleben, nachdem sich die Wolfsburger mit Torjäger Marco Schöttke (Linkshänder) vom MTV Warberg verstärkt haben. Und so kommt es bereits am zweiten Spieltag zu einem echten Schlager, wenn der TV Jahn Duderstadt zu Hause den VfB empfängt.

Von Ferdinand Jaksch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
04.12.2016 - 19:30 Uhr

Überraschungsteam Eintracht Frankfurt hat beim FC Augsburg einen Dämpfer erlitten und den Sprung auf einen Champions-League-Platz verpasst.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt