Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Handball-Verbandsliga: HSG Plesse-Hardenberg bezwingt HSV Warberg

Keine Augenweide, aber gewonnen Handball-Verbandsliga: HSG Plesse-Hardenberg bezwingt HSV Warberg

Den Reigen der vier vor der Weihnachtspause anstehenden Heimspiele eröffnete Handball-Verbandsligist HSG Plesse-Hardenberg mit einem 26:23 (13:10)-Erfolg über den HSV Warberg/Lelm.

Voriger Artikel
Schwimm-Landesmeisterschaften: Göttinger Waspo 08 scheffelt Medaillen
Nächster Artikel
Handball-Oberliga: Aggressive Abwehr die Basis des Erfolges bei der HG

Gegen Warberg/Lelm dreimal erfolgreich: Malte Jetzke (Mitte) von der HSG Plesse/Hardenberg.

Quelle: Theodoro da Silva

Nörten-Hardenberg. Damit bleibt das Burgenteam zu Hause ungeschlagen und glich sein Konto auf 6:6 Punkte aus. Das für Sonnabend angesetzte Heimspiel gegen TSV Burgdorf III fällt wegen defekter Lichtanlage in der Bovender Halle aus.

„Hauptsache zwei Punkte“, fasste HSG-Trainer Jens Wilfer das Spiel zusammen, das alles andere als eine Augenweide war. Die bessere Deckung hatte letztlich zugunsten der Gastgeber entschieden. Bei der HSG zeichnete sich vor allem Torwart Zwengel aus, der den Gegner mit seinen Paraden immer wieder zur Verzweiflung trieb, unter anderem mit einem gehaltenem Strafwurf.

Der Gast um seine Torjäger Marco Schöttke (10) und Christoph Schrader (9/6) verschleppte mit seinem zähflüssigem Auftritt zwar das Tempo, konnte aber die HSG damit nicht aus dem Rhythmus bringen. „Wir hätten die Partie schon zur Pause für uns entscheiden können“, sagte Wilfer mit Hinweis auf ein halbes Dutzend Pfosten- und Lattenwürfe seines Teams in den ersten 30 Minuten.

Nach der vorentscheidenden 25:19-Führung (55.) fuhren die Gastgeber den Sieg mit angezogener Handbremse ein. „Wir haben schon spannendere Heimspiele gesehen“, hakte Wilfer die insgesamt wenig aufregende Partie recht schnell ab.

Tore HSG: Beyer (7), Herrig (6), Brill, Jetzke (je 3), Glapka (3/3), Reimann, P. Schindler (je 2).

nd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
06.12.2016 - 16:57 Uhr

Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus hat Weltmeister Julian Draxler "Charakterschwäche" vorgeworfen und sämtlichen Klubs abgeraten, den Mittelfeldspieler des VfL Wolfsburg zu verpflichten.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt