Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Handball-Verbandsliga: HSG Rhumetal gastiert beim TV Jahn Duderstadt

Bereicherung für die Liga Handball-Verbandsliga: HSG Rhumetal gastiert beim TV Jahn Duderstadt

Zur Punktspielpremiere des neuen Trainers Ilija Puljevic serviert Handball-Verbandsligist TV Jahn Duderstadt seinen Fans am Sonnabend mit dem Derby gegen den Aufsteiger HSG Rhumetal einen Leckerbissen. Die Partie beginnt um 17.30 Uhr in der Halle „Auf der Klappe“.

Voriger Artikel
Volleyball-Oberliga: Tuspo Weende verliert gegen Schlusslicht Aligse
Nächster Artikel
Bunte Schuhe machen attraktiver

Zwei Ex-Jahner, einer (Finn Kreitz/l.) ist beim TV Jahn nicht dabei, Coach Stephan Albrecht schon.

Quelle: SPF

Katlenburg. Der Liganeuling hatte zuletzt mit 29:21 gegen die HSG Fuhlen-Hessisch Oldendorf den dritten Sieg im fünften Spiel eingefahren und sich auf den fünften Platz verbessert. Nach zwei Aufstiegen in nur drei Jahren und der Rückkehr in die Verbandsliga bereichert die HSG Rhumetal nunmehr die fünfte Liga.

Und das mit dem neuen Chefcoach Stephan Albrecht, der vor einigen Jahren den TV Jahn trainierte und zuletzt den Verbandsligisten Nordhäuser SV betreute. „Als der Anruf kam, war ich sofort hin und weg. Hier hat sich etwas bewegt“, so Albrecht.

Die HSG Rhumetal musste handeln, weil der bisherige Spielertrainer Arne Leunig aus beruflichen Gründen die Doppelbelastung nicht mehr tragen konnte und sich nunmehr ausschließlich auf seine Auftritte auf dem Feld konzentriert. An der Seite von Albrecht steht Torwart-Trainer Charly Gobrecht.

Zurückgekehrt aus Duderstadt ist das Bruderpaar Bjarne und Finn Kreitz. Finn wird jedoch nach einer im Training erlittenen Fingerverletzung noch länger ausfallen. Neu im Team ist auch Torwart Onno Dröscher von Oberliga-Vertreter HG Rosdorf-Grone, nachdem sich der bisherige Schlussmann Daniel Voß der TG Münden angeschlossen hat.

Oberstes Ziel der HSG ist der Klassenverbleib. Heimlich schielt man aber durchaus weiter nach oben. „Wir wollen schnell in sicheres Fahrwasser, um in Ruhe arbeiten zu können“, sagt Albrecht. Die Nachbarn aus Duderstadt und Plesse ordnet der HSG-Coach im oberen Drittel der Liga ein. „Aber vor diesen Teams brauchen wir uns nicht zu verstecken, wenn wir eine ordentliche Vorbereitung hinlegen.“

Deutlich in die Schranken verwiesen wurde das Albrecht-Team jedoch vor über 400 Zuschauern im Derby gegen die HSG Plesse-Hardenberg. Unter den Augen von Duderstadts sportlichem Leiter Michael Kienberger sowie dem ehemaligen Spielertrainer Ivan Stajic unterlag Rhumetal glatt mit 17:32 (7:14). „Wir sind Aufsteiger und wollen in der Liga ankommen“, zeigte sich der in Duderstadt wohnhafte Albrecht damals recht demütig nach der deutlichen Niederlage.

Zuvor abhanden gekommen war der HSG Rhumetal der erst 19-jährige Außenspieler Lukas Fehling, der vom Nordhäuser SV gekommen war. „Wir haben bereits drei Jahre zusammen gearbeitet. Lukas ist ein sehr ehrgeiziger Spieler und wird uns weiterhelfen“, so Albrecht, der bitter enttäuscht war, als sein Zögling sich dann doch für Duderstadt entschied und jetzt nach Ablauf seiner Sperre  ausgerechnet gegen Rhumetal seine Premiere im Duderstädter Trikot feiern wird.

nd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
08.12.2016 - 17:13 Uhr

Kurz, nachdem die Kritik von Álvaro Dominguez an Gladbach bekannt wurde, reagierte der Borussia-Manager und zeigte sein Unverständnis.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt