Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Harlem Globetrotters kommen 2016 nach Göttingen

Basketball-Show in der S-Arena Harlem Globetrotters kommen 2016 nach Göttingen

Die Basketballer der Harlem Globetrotters sind das einzige professionelle Sportteam der Welt, das mit einem Stern auf dem „Walk of Fame“ in Hollywood geehrt wurde. Sie haben Ehrenmitglieder wie Papst Franziskus, Friedensnobelpreisträger Henry Kissinger, die Schauspieler Bob Hope und Whoopi Goldberg, die Leichtathletik-Olympiasiegerin Jackie Joyner-Kersee oder Basketball-Legende Magic Johnson.

Voriger Artikel
Basketball-Bundesliga startet mit 18 Teams
Nächster Artikel
Beachvolleyball-Landesfinale in Grone

Zwei Bälle und eine Showeinlage: für Firefly Fisher kein Problem.

Quelle: EF

Göttingen. Pünktlich zu ihrem 90. Geburtstag gehen sie 2016 wieder auf Deutschlandtournee und machen dabei am Donnerstag, 17. März 2016, auch Station in der Göttinger S-Arena. Beginn der Show ist um 19 Uhr (Einlass 18 Uhr). Vor dem allgemeinen Vorverkaufsstart gibt es die Tickets für die Göttinger Show exklusiv von Dienstag, 26. Mai, bis zum 9. Juni in den Tageblatt-Geschäftsstellen Göttingen (Jüdenstraße 13c) und Duderstadt (Auf der Spiegelbrücke 11).

 

Online können die Tickets bereits jetzt über die Ticketseite des Tageblatts bestellt werden:

 
Das Kontrastprogramm zum Hauptrunden-Endspurt, in dem sich Bundesligist BG Göttingen im März kommenden Jahres befinden wird, bieten die Harlem Globetrotters: Fernab taktischer Zwänge und Ergebnisorientierung zeigen die Basketballer sportliche Showelemente und Comedy. Dabei pflegen sie das außergewöhnliche Erbe der Teamgeschichte.

 
1926 gründete Abe Saperstein das Team in Chicago als die „Savoy Big Five“. Obwohl weder Saperstein noch einer seiner Spieler aus New York stammten, benannte er die Mannschaft in „Harlem Globetrotters“ um. Zum einen sollte „Harlem“ auf die durchweg afroamerikanische Zusammensetzung der Mannschaft hinweisen, zum anderen sollte mit „Globetrotters“ Globalität symbolisiert werden. Er nahm die talentiertesten afroamerikanischen Athleten in seine Truppe auf. In den 30er und 40er Jahren zählten die Globetrotters zu den besten Profiteams in den USA. Sie touren durch Städte des Mittleren Westens und der Ostküste, ohne einer Liga anzugehören, da für Afroamerikaner bis 1950 die Teilnahme in den Profiligen untersagt war.

 

Bis zu 300 Spiele pro Saison

 
Bis heute haben sie mehr als 150 Millionen Fans in rund 130 Ländern der Erde begeistert. Waren es anfangs etwa 150 bis 175 Begegnungen pro Saison, aktuell bestreitet das Team jährlich etwa 300 Spiele in aller Welt. Beim Blick in die 90-jährige Chronik der Harlem Globetrotters sind eine Vielzahl beeindruckender Fakten und Stories zu finden. So stößt man auf Einträge im Guinness-Buch der Rekorde, unter anderem für den weitesten Korbwurf rückwärts. Ebenso auf einen Auftritt vor 75000 Zuschauern im Berliner Olympiastadion im Jahr 1951 – eine der größten Kulissen, die es jemals bei einem Basketballspiel gab.

 
Anfang der 70er Jahre wird ihnen zwei Jahre lang immer am Sonnabendmorgen auf CBS – als erster Cartoon im amerikanischen Fernsehen, in dem ein Afroamerikaner die Hauptrolle spielt – eine eigene Zeichentrickserie gewidmet. Die Aufnahme in die „Naismith Memorial Basketball Hall of Fame“ im Jahr 2002 unterstreicht die herausragende Stellung der Harlem Globetrotters. In die legendäre Ruhmeshalle des Basketballs wurden neben außergewöhnlichen Spielern, Trainern, Schiedsrichtern und Förderern des Sports bislang überhaupt nur acht Mannschaften aufgenommen.

 

Von Kathrin Lienig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
05.12.2016 - 09:24 Uhr

In einem Facebook-Post greift Löwen-Investor Hasan Ismaik den FC Bayern und dessen Präsidenten Uli Hoeneß an. Der Jordanier spricht Drohungen gegen den Stadtrivalen aus - unter anderem geht es um das gemeinsame Stadion.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt