Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Harz-Leine-Cup: Quartett vom TC BW Duderstadt am Start / Gedeon siegt

Conrad nutzt fünf Spielbälle nicht Harz-Leine-Cup: Quartett vom TC BW Duderstadt am Start / Gedeon siegt

Heiße Tennisduelle – und das nicht nur wegen der tropischen Temperaturen – hatten die ersten beiden Tage des Harz-Leine-Cups in Duderstadt zu bieten. Auf der zweiten Station – zuvor wurde bereits in Göttingen gespielt, es folgt noch Osterode – gingen insgesamt 134 Aktive, die aus ganz Deutschland angereist waren, in der Herren- und Damenkonkurrenz sowie in den Altersklassen U 12, U 14 und U 16 an den Start.  Die  Halbfinals und Endspiele stehen am Sonnabend an. Beginn ist gegen 10.30 Uhr.

Voriger Artikel
El-Amin kehrt nicht zur BG Göttingen zurück
Nächster Artikel
Göttingerin Lea Hinz kehrt als Ensemble-Mitglied in ihre Heimatstadt zurück

Julian Braack vom TC BW Duderstadt schlägt in der U-16-Konkurrenz auf.

Quelle: Thiele

Duderstadt. Mit der Resonanz und Stimmung zeigte sich nicht nur Ilse Hellner-Borchard  von der Turnierleitung bisher zufrieden. „Alles läuft sehr ruhig und entspannt ab“, zog Hellner-Borchard ein zufriedenes Zwischenfazit. Besonders das „volle 32er-Herrenfeld“, bereitete ihr Freude: „Das ist die Optimallösung.“ Auch in den anderen Klassen, die „sehr gut aufgestellt“ waren und laut Hellner-Borchard eine „gute Mischung“ boten, wurde spannender Sport geboten.

Sehr souverän präsentierte sich zum Turnierauftakt Vorjahresfinalist Daniel Höppner (Braunschweiger THC). In der ersten Runde machte er mit Oliver Koster (TC BW Dresden-Blasewitz) beim 6:2 und 6:0 kurzen Prozess, anschließend schickte die Nummer 126 der deutschen Rangliste auch Michel Hopp (TC Erfurt) mit genau diesem Ergebnis vom Court.

Nach den kurzfristigen Absagen von Mathis Förster, der in Göttingen noch das Finale der Nebenrunde erreicht hatte, und Janice Rohrmann, gingen vom TC BW Duderstadt mit Elias Conrad, Julian Braack, Matthäus Wirth (alle U 16) und Gina Gedeon (U 14) vier Nachwuchsakteure auf die Aschenplätze, die aufgrund der Hitze häufig gewässert werden mussten. Das Jungen-Trio wurde diesmal für seinen Einsatz aber nicht belohnt.

Braack war in seinem Erstrundenmatch gegen Alexander Jeuck (TC GW Langenfeld)  beim 0:6 und 2:6 ebenso chancenlos wie Matthäus Wirth, dem gegen Oliver Wiesemann (USV Jena) lediglich im zweiten Satz ein Spielgewinn glückte. Etwas Pech hatte Elias Conrad. Nach einem Freilos in Runde eins führte der 15-Jährige in seiner Achtelfinalpartie gegen Victor Labitzke (Hermsdorfer SC) im ersten Satz mit 4:3, konnte dann aber fünf Spielbälle nicht nutzen.

„Das war der Knackpunkt. Hätte ich einen davon genutzt, wäre der erste Satz wohl an mich gegangen“, bedauerte Conrad. Im zweiten Satz schlichen sich dann „zu viele Fehler“ beim Eichsfelder ein, ein 0:6 war die Folge.

Gina Gedeon ging gehandicapt in das Turnier, eine Rückenverletzung machte ihr zu schaffen. Gegen Celina Stubhan (TC Seesen) hatte die bei den U-14-Juniorinnen Topgesetzte im Viertelfinale jedoch keine Probleme, gewann ungefährdet mit 6:3 und 6:2.

Von Christian Roeben

Voriger Artikel
Nächster Artikel
06.12.2016 - 15:23 Uhr

Ralf Rangnick hat sich in der hitzigen Debatte um die Schwalbe von RB Leipzigs Stürmer Timo Werner noch einmal zu Wort gemeldet.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt