Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Lokalmatador triumphiert

Harz-Leine-Cup in Göttingen Lokalmatador triumphiert

Lukas Bauer und Elisabeth Junge-Ilges heißen die Sieger des Tennisturniers um den Harz-Leine-Cup in Göttingen. Die dreiteilige Turnierserie findet von Freitag bis Sonntag in Duderstadt ihren Abschluss.

Voriger Artikel
Beim TSC geht es um den Turniersieg
Nächster Artikel
Von Portugal über Roringen nach Schweden

Zum Auftakt hatte am vergangenen Wochenende in Osterode Vorjahres-Gesamtsieger Daniel Höppner triumphiert.

Quelle: Archiv

Göttingen. Zum Auftakt hatte am vergangenen Wochenende in Osterode Vorjahres-Gesamtsieger Daniel Höppner vom Braunschweiger THC (Rang 121 der deutschen Rangliste) triumphiert. Bei den Frauen Pia Kranholdt vom TC RW Fulda gewonnen. Für Höppner war am Donnerstag in Göttingen allerdings im Viertelfinale gegen James Markiewicz (TC Alfeld) Endstation. Trotzdem hat er beste Chancen, seinen Titel zu verteidigen.

Den Sieg trug in Göttingen auf der Anlage des TSC zur Freude seiner Klubkameraden der ungesetzte Lokalmatador Lukas Bauer davon, der den für den TC Alfeld startenden, ebenfalls ungesetzten Engländer Thomas Alexander Hunt mit 6:2, 6:2 besiegte. Während der TSCer den ersten Satz gegen den auf der linken Seite unterarmamputierten Hunt quasi im Vorbeigehen gewann, hatte er im zweiten Satz mehr Mühe und kämpfte seinen nun stark aufspielenden, mit sehr viel Ballgefühl ausgestatteten Gegner letztlich durch eine geringe Fehlerquote nieder.

„Im zweiten Satz hat er sehr gut gespielt, wenige Fehler gemacht und mich sehr oft geschickt“, lobte Bauer seinen Kontrahenten. „Ich wusste, dass ich weit kommen kann. Das Halbfinale war schon mein Ziel“, ergänzte der 21-jährige, der an der Uni Göttingen Medizin studiert.

Elisabeth Junge Ilges (Erfurt), an Nummer zwei gesetzt, benötigte im Anschluss den Match-Tiebreak, um die ungesetzte Lilly Düffert (Wahlstedt) im Finale mit 2:6, 6:4 und 10:3 zu besiegen. Düffert hatte im Viertelfinale überraschend die an Nummer eins gesetzte Kim Janine Gefeller (Braunschweig) ausgeschaltet. „Ich kam immer besser rein“, hatte Düffert nach dem Halbfinalsieg gegen Jacqueline Böpple (Nummer 5/Georgsruhe) gesagt.

Organisator Denes von Kallay sah sich bestätigt in seiner Einschätzung „An einem guten Tag kann er das Turnier gewinnen“. Mit 190 Teilnehmern waren in diesem Jahr in Göttingen sogar 20 Spieler mehr dabei als 2015. Konkurrenzen standen auch in den Altersklassen U 16, U 14 und U 12 auf dem Programm. Sein Dank galt den Klubs SCW und GTC Göttingen, dessen Plätze erneut genutzt wurden.

Düffert schafft Finaleinzug

Die Endspielpaarungen beim Göttinger Turnier des Harz-Leine-Cups stehen fest. Im Herrenfinale stehen sich seit 13 Uhr Lukas Bauer (TSC Göttingen) und Thomas Alexander Hunt (TC Alfeld) gegenüber. Bei den Frauen hat fast sensationell Lilly Düffert vom Tennisclub Rot-Weiß Wahlstedt, an Nummer acht gesetzt, das Endspiel erreicht.

Düffert schlug im Match-Tiebreak des Halbfinals die an Nummer fünf gesetzte Jacqueline Böpple (Georgsruhe) mit 2:6, 7:5 und 14:12. Im Viertelfinale hatte sie bereits die topgesetzte Kim Janine Gefeller (Braunschweig) ausgeschaltet. "Am Anfang habe ich gedacht: Mal gucken, wie es läuft. Dann kam ich immer besser rein", sagte Düffert nach dem Halbfinalsieg. Nun sei sie "ganz schön froh".

Düffert, die vor allem mit ihrer krachenden Vorhand überzeugte, würde sich durchaus als Kämpfernatur bezeichnen, auch angesichts der Tatsache, dass sie nur schwer in die Partien fand.  "Ich brauche immer einen Satz um reinzukommen", sagte sie. Im Finale, das im Anschluss an das Herren-Endspiel stattfindet, trifft Düffert auf die an Nummer zwei gesetzte Elisabeth Junge-Ilges (Erfurt).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
03.12.2016 - 09:34 Uhr

Bayern München kann nach dem 3:1 in Mainz am Wochenende ganz entspannt vor dem Fernseher verfolgen, was die Konkurrenz in der Fußball-Bundesliga zustande bringt. Der Rekordmeister wähnt sich wieder auf dem richtigen Weg.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt