Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Heimische Teams schwimmen auf Erfolgswelle

Volleyball Heimische Teams schwimmen auf Erfolgswelle

Mit zwei Heim- und zwei Auswärtssiegen war der Spieltag für die Göttinger Volleyballer höchst erfolgreich. Während sich Oberligist VSG II für die Niederlage in Gifhorn rehabilitierte, lieferten Verbandsligist Weende und Landesligist Grone einen perfekten Saisonstart ab.

Voriger Artikel
Möve Bilshausen bietet Radball rund um die Uhr
Nächster Artikel
Traumlos: BG Göttingen freut sich auf Besiktas Istanbul

Die letzten Kräfte mobilisiert: Dank einer Energieleistung im Tie-Break bezwang Oberligist VSG Göttingen II – hier Kapitän Oliver Sockel (r.) gegen Schlegel – Titelanwärter GfL Hannover.

Quelle: Pförtner

Oberliga: VSG Göttingen II – VC Nienburg 3:0 (25:12, 25:16, 25:20). Die mit nur sechs Akteuren angereisten Nienburger waren für die Hausherren kein echter Prüfstein. Zu groß war die Dominanz der VSG-Reserve, so dass die Göttinger den verdienten Sieg nach nur 45 Minuten Spielzeit feiern konnten.

VSG Göttingen II – Gfl Hannover 3:2 (25:23, 25:17, 25:27, 15:25, 15:10). Gfl Hannover wurde von vielen Trainern als Aufstiegsfavorit gehandelt. Doch durch starkes Aufschlagspiel zerstörten die Gastgeber den Hannoveraner Spielaufbau und gewannen Durchgang eins knapp. Nun kam Hannover ins Wanken, die VSG spielte am oberen Leistungslimit und bekam das Spiel immer besser in den Griff. Nach klar gewonnenem zweiten Satz ließen aber die Kräfte der Hausherren spürbar nach, Hannover startete ein Comeback und glich zum 2:2 nach Sätzen aus. Doch im Tie-Break mobilisierte das Team um Kapitän Oliver Sockel noch einmal alle Energie, besann sich auf seine Stärken und siegte in einem Kraftakt nach 95 Minuten mit 3:2. „Volleyball kann ganz einfach sein. Wenn man in Aufschlag und Annahme dominiert kriegt jeder Gegner Probleme“, sagte Sockel.

Verbandsliga: USC Braunschweig III – Tuspo Weende 0:3. Die Weender gewannen ihr Auftaktmatch deutlich, beiden Mannschaft merkte man an, dass die Saison noch jung ist und die Wettkampfpraxis noch fehlt. „Es war ein angenehmer Start in die Saison, wir haben uns sogar leichte Fehler erlauben können, und der USC hat uns dafür nicht bestraft. Am nächsten Wochenende haben wir Heimspiel, da erwarten uns sicher andere Kaliber“, warnte der Weender Mittelangreifer Patryck Pochopien.

Landesliga: TSV Giesen IV – MTV Grone 0:3 (16:25, 15:25, 24:26). Zwei Sätze lang dominierten die Groner das Spiel beim Aufsteiger nach Belieben. Nur im dritten Satz sorgte ein kurzer Konzentrationseinbruch nach 17:9 Führung für Grone für ein wenig Nervenkitzel, 22:22 stand es kurz vor Satzende. „Da waren wir schon in der Kabine, hatten das Spiel zu früh abgehakt. Doch als Trainer Hans-Jürgen Engelhardt sich selbst einwechselte, kam die nötige Sicherheit wieder“, freute sich Diagonalspieler Frederik Wiegand über den Sieg.

Von Peter König

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
20.08.2017 - 12:49 Uhr

Kreisliga: SV Groß Ellershausen/Hetjershausen muss auswärts ran

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen