Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Heimpleite: BW Bilshausen kann Ausfälle nicht kompensieren

Fußball-Bezirksliga Heimpleite: BW Bilshausen kann Ausfälle nicht kompensieren

In die Erfolgsspur ist Fußball-Bezirksligist TSV Seulingen zurückgekehrt: Mit einem 1:0-Auswärtssieg beim SC Hainberg bügelte das Eichsfeldteam gestern die jüngste 1:4- Heimpleite gegen Tuspo Petershütte aus. Dagegen musste sich Lokalrivale Blau-Weiß Bilshausen dem FC Grone vor heimischer Kulisse mit 0:3 geschlagen geben.

Voriger Artikel
Tabellenvorletzter trotzt Spitzenreiter ein 1:1 ab
Nächster Artikel
Tobias Dietrich bringt SV Germania auf Siegkurs

Kein Durchkommen: Bilshausens Torjäger Sven Heinrich (am Ball) findet in der Groner Abwehr keine Lücke. 

Quelle: Walliser

BW Bilshausen – FC Grone 0:3 (0:2). Auch das Eichsfeldteam konnte den Lauf der Groner nicht stoppen. Zum mittlerweile achten Mal in Folge blieb der Tabellenzweite aus Göttingen ohne Gegentor. „Wir hatten einfach nicht die Möglichkeiten“, erklärte BW-Coach Stephan Margraf, dessen stark ersatzgeschwächte Elf im ersten Durchgang nicht eng genug am Mann stand und den Gästen zu viele Freiräume gewährte. Verdient ging der FC daher mit einem 2:0-Vorsprung in die Kabine.

In ihrer besten Phase zwischen der 60. und 75. Minute schafften es die Bilshäuser dann nicht, sich wirklich zwingende Chancen herauszuspielen, und mit dem 0:3 acht Minuten vor dem Schlusspfiff stand der Sieger fest. Margraf: „Wir haben in der zweiten Hälfte noch einmal alles probiert, aber die routinierten Groner haben das clever runtergespielt.“ Ein Lob vom BW-Trainer erhielt sein Stürmer Sven Heinrich, der allein auf weiter Flur alles versuchte, dafür allerdings nicht mit einem Torerfolg belohnt wurde. 

BW: Heise – Kreis – Jüttner, Müller – Pötzl (60. Rosenthal), S. Meyer, Hollenbach, Heinrichs (85. Goldmann), Knieriemen – Venjakob, Heinrich.

Tore: 0:1 Linne (35.), aus dem Gewühl nutzt der Groner einen Querpass seines Mitspielers; 0:2 Kleinschmidt (42.), köpft nach einer Ecke ein; 0:3 Osei-Bonsu (82.), nach einem Konter aus abseitsverdächtiger Position.

SCH verschießt Strafstoß

SC Hainberg – TSV Seulingen 0:1 (0:1). TSV-Coach Dennis von Ahlen hatte seiner Elf eine defensivere Taktik verordnet, die diese erfolgreich umsetzte. Das Eichsfeldteam gestattete den Platzherren nur wenige Chancen, hätte nach dem frühen Führungstreffer selbst bei mehreren Kontern in der zweiten Halbzeit schon früher die Entscheidung herbeiführen können – Thomas Schulz und Markus Kapusniak scheiterten jedoch aus jeweils aussichtsreicher Position. Stattdessen gab es in der Nachspielzeit erst eine Ampelkarte gegen Libero Daniel Thiele und dann einen (von  Schulz verursachten) Foulelfmeter für den SCH. Sekunden später jubelten die Seulinger dennoch, weil Hainbergs Rust den Strafstoß links neben den Kasten setzte.

TSV: Woitschewski – Thiele – Curdt, Regenhard – Nolte, Jegerczyk  (55. D. Wucherpfennig) – Schulz, J. Wucherpfennig, F. Wucherpfennig (80. Münter – Hunger, Jung (82. Kapusniak).

Tore: 0:1 Jung (8.), lupft Leder nach Querpass von Hunger mit langem Bein über den herauseilenden Torwart.

kku/mbo

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen