Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Heimspiel für HSG Plesse-Hardenberg

Handball-Oberliga der Frauen Heimspiel für HSG Plesse-Hardenberg

In der Handball-Oberliga der Frauen geht die HSG Göttingen am Sonnabend als Favorit ins Aufsteigerduell beim MTV Ashausen/Gehrden. Vor heimischer Kulisse  tritt ebenfalls am Sonnabend die HSG Plesse-Hardenberg gegen die HSG Heidmark und die HG Rosdorf-Grone gegen den TuS Bergen an.

Voriger Artikel
Spitzenspiel zwischen SC Weende und BG 74 Göttingen
Nächster Artikel
Duos aus Obernfeld qualifiziert
Quelle: dpa (Symbolbild)

Göttingen. MTV Ashausen/Gehrden – HSG Göttingen (17 Uhr). Von einer Pflichtaufgabe beim Tabellenletzten will HSG-Trainer Uwe Viebrans nicht sprechen, feierte der MTV doch vor einer Woche in Bergen den ersten Saisonsieg. „Wir sind gewarnt, fahren aber ohne Druck dahin“, sagt Viebrans nach vier gewonnenen Spielen in Folge.

HSG Plesse-Hardenberg – HSG Heidmark (17.30 Uhr, Bovenden). Der Überraschungssieg des Burgenteams hat die Teams in der oberen Tabellenhälfte enger zusammenrücken lassen. Plesse-Hardenberg führt mit 16:4 Punkten das Verfolgerfeld an, Heidmark beschließ es mit 13:7 Punkten. Fünf Plätze liegen zwischen den Konkurrenten, aber nur drei Punkte. „Von der Tabelle dürfen wir uns nicht blenden lassen“, warnt Trainer Tim Becker. Heidmark, letztes Jahr Vizemeister, gehöre zu den stärkeren Mannschaften. „Wir dürfen uns nicht ausruhen, müssen die Spannung hochhalten.“

HG Rosdorf-Grone – TuS Bergen (16.30 Uhr, Rosdorf). Obwohl das Männer-Team der fast zur gleichen Zeit in Wittingen gefordert ist, coacht dessen Co-Trainer Lennart Pietsch die Frauen. „Das ist so abgesprochen. Ich muss auch mal bei einem Heimspiel dabei sein“, so Pietsch. Gegen Achten, der mit 10:10 Punkten die untere Tabellenhälfte anführt, steht die HG vor einer anspruchsvollen Aufgabe. Der Vorjahrsdritte hat sich kaum verändert, läuft den eigenen Ansprüchen aber etwas hinterher. „Bergen ist individuell stark besetzt“, warnt Pietsch. Schack im rechten Rückraum und Glasewald in der Zentrale sind brandgefährliche Akteurinnen.

Von Denise Kricheldorf-Mai

Voriger Artikel
Nächster Artikel
03.12.2016 - 20:32 Uhr

RB Leipzig hat den ersten Angriff des FC Bayern auf die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga abgewehrt. Die Sachsen gewannen mit 2:1 (1:1) gegen den FC Schalke 04 und stoppten den Höhenflug des Revierclubs, der nach zwölf Spielen in Serie wieder als Verlierer vom Platz ging.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt