Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Hermsdorf für BG 74 ein Vorbereitungsgegner

1. Basketball-Regionalliga Hermsdorf für BG 74 ein Vorbereitungsgegner

Zum Rückserien-Heimspielauftakt in der 1. Basketball-Regionalliga erwartet die ungeschlagene BG 74 am Sonnabend um 17.30 Uhr den VfB Hermsdorf/Berlin in der FKG-Halle. Immer mehr unter Druck gerät der ASC 46.

Voriger Artikel
Schüttler und Kamper dominieren
Nächster Artikel
Torpedo träumt von vier Punkten gegen Abstieg

Will im Duell mit seinen ehemaligen Mitspielern einen Pflichtsieg landen: BG-Akteur Nico Adamczak, hier gegen Berlin Baskets.

Quelle: SPF

Nach der Niederlage gegen die BSW Sixers ist für die Königsblauen am Sonnabend gegen Schlusslicht Berlin Baskets ein Sieg Pflicht. Tipoff: 18:46 Uhr in der IGS-Halle.

BG 74 – VfB Hermsdorf/Berlin. Das Hinspiel gewann der nach zwölf Spielen noch ungeschlagene Tabellenführer souverän mit 87:49 (47:23). Nach dem Erfolg am vergangenen Wochenende im Spitzenspiel in Oldenburg erwartet Trainer Hans-Werner Schmidt gegen den Tabellenzehnten einen Pflichtsieg, ohne den in Abstiegsnöten steckenden Gegner aus Berlins Norden zu unterschätzen. Stärken des VfB sind die mannschaftliche Geschlossenheit sowie die beiden Ex-Alba-Spieler Sascha Schachowzew als Dreierschütze und Teamtopscorer Marcel Karge, der durchschnittlich 15 Zähler markiert. Der US-Amerikaner van Duine agiert eher als Teamspieler.

Die Veilchen wollen ihre individuelle und mannschaftliche Stärke demonstrieren und sich nach dem gelungenen Rückrundenstart auf die kommenden schweren Spiele in Magdeburg sowie gegen Cottbus und Stade vorbereiten. Wenn die Abwehr ähnlich massiv steht wie im Duell mit den starken Oldenburgern, sollte dies den Spielern um Kapitän Julian Schmidt und Spielführer Marco Grimaldi gelingen. Für Sebastian Föhrig und Nico Adamczak bedeutet die Begegnung ein Wiedersehen mit ehemaligen Mitspielern aus der Bundeshauptstadt.

ASC 46 – Berlin Baskets. Die Berliner rangieren sieglos auf dem letzten Tabellenplatz der ersten Regionalliga Nord und gehören damit zu den direkten Konkurrenten des ASC im Kampf gegen den Abstieg. Mit drei Siegen und acht Niederlagen stehen die Hausherren derzeit lediglich einen Tabellenplatz über den Baskets. ASC-Headcoach Marjo Heinemann ist sich der Wichtigkeit um dieses Spiel mehr als bewusst: „Das ist der Pflichtsieg überhaupt, wenn wir gegen die Berliner nicht gewinnen, wird es dunkel im Tabellenkeller.“ Im Hinspiel erkämpften sich die Göttinger in den Schlusssekunden einen knappen 75:73-Sieg. „Die Baskets sind ein sehr ausgeglichenes Team, es gibt keinen wirklich überragenden Spieler. Bei vielen Teams muss man ein oder zwei Spieler schlagen, bei den Berlinern ist es wirklich ein ganzes Team“, warnt Heinemann. Der B-Lizenzinhaber kann am vergangenen Wochenende nach langer Zeit voraussichtlich auf eine volle Bank zurückgreifen. Bis auf Pablo Hartmann, der sich im letzten Training verletzte, sind alle Spieler einsatzbereit, auch Dario Crnalic kehrt nach langer Verletzungspause ins Team zurück.

lv/hws

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
23.09.2017 - 15:15 Uhr

1. Fußball-Kreisklasse Nord: SC Eichsfeld fordert TSC Dorste

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen