Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Hilkerode kämpft sich ins Spiel zurück

Fußball-Kreisliga Hilkerode kämpft sich ins Spiel zurück

FC Hertha Hilkerode – GW Hagenberg 3:2 (1:2). Die Hilkeröder zeigten erneut eine hervorragende kämpferische Einstellung. Einen zweimaligen Rückstand steckten sie tapfer weg, fanden wieder in die Partie zurück und gewannen am Ende verdient.

Die Gäste vom Hagenberg mussten in der 85. Minute eine Gelb-Rote Karte von R. Weiss verkraften. Doch die Hilkeröder Platzherren schafften es nicht, aus diesem Vorteil noch Kapital zu schlagen und das Ergebnis noch zu erhöhen. Für den umjubelten Siegtreffer hatte in der 71. Minute Jannis Schwedhelm gesorgt.

FC Hertha Hilkerode: Rexhausen (46. Maur) – S. Conrady, Adam, Schütz – S. Maur, Diedrich (53. C. Conrady), Schmidt (89. Hundeshagen), M. Conrady, Schwedhelm – René Jung, Beseke. – Tore: 0:1 Parlak (20.), 1:1 Beseke (34.), 1:2 J. Weiss (42.), 2:2 M. Conrady (67.), 3:2 Schwedhelm (71.).
SV GW Elliehausen – SV Eintracht Gieboldehausen 2:1 (1:1). Gieboldehausens Trainer Daniel Otto konnte und wollte seinen Jungs keinen Vorwurf machen. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, agierten auf Augenhöhe. Bereits in der siebten Minute gingen die Gieboldehäuser durch Schum in Führung. Doch in der 32. Minute war es Mansor, der seinen Farben zum Ausgleich verhalf. In der 65. Minute folgte dann der Schock für die Gieboldehäuser, als ihr Keeper Patrick Burchhardt für alle überraschend die Rote Karte kassierte. „Der Schiedsrichter will eine Äußerung von ihm gehört haben, die ihn veranlasste, unserem Torwart die Rote Karte zu zeigen“, zeigte sich Otto geschockt. Zu allem Überfluss fiel dann auch noch der Siegtreffer für die Platzherren.

SV Eintracht: Burchhardt (ab 65. Kubica) – Dahlke, Nieger (80. Artmann), Petri, Wiehe – Rümenapp, Abram, Wucherpfennig, Schum – Schild, Kaminski. – Tore: 0:1 Schum (7.), 1:1 Mansor (32.), 2:1 Weidenbach (72.).
SG Lenglern – SG Rollshausen/Obernfeld 1:2 (1:2). Zwei unglückliche Standardsituationen brachen den Rollshäusern das Genick. Die Holzapfel-Schützlinge besaßen zwar einige gute Möglichkeiten, doch es war zu wenig Zwingendes dabei.

SG: Bolte – Heinrichs (65. Diel), M. Wüstefeld, Feldmann – Teichmann, Wellhausen, Koch, Hofmann, Knaup (15. C. Wüstefeld) – Kopp, Gödecke. – Tore: 1:0 Rieck (10.), 1:1 Teichmann (20.), 2:1 Rieck (26.).

vw

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen