Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Höhenflug des ASC hält an

Volleyball Höhenflug des ASC hält an

Mit 3:1 (25:10, 20:25, 25:13, 25:16) besiegte der ASC am Sonnabend den TSV Buxtehude- Altkloster, feierte seinen dritten Sieg in Serie und bleibt als Aufsteiger in der Regionalliga auf Platz zwei.

Voriger Artikel
TV Jahn holt vierten Sieg in Folge
Nächster Artikel
Wichtiger Sieg gegen den direkten Konkurrenten

 Die ASC-Spieler bejubeln im Spiel gegen den TSV Buxtehude-Altkloster einen Punktgewinn.

Quelle: Pförtner

Göttingen. In Satz eins war Buxtehude scheinbar noch auf der Autobahn, der 25:10 Satzgewinn für den ASC war überdeutlich. „Wir haben Buxtehude aus allen Positionen reihenweise den Ball ins Feld getackert, da hat alles bei uns gestimmt. Und von der Bank kam tolle Unterstützung, das komplette Team hat sich gegenseitig gepusht. Es macht im Moment mit dieser Mannschaft einfach unglaublich Spass“, freut sich Zuspieler Fabian Gillmann nach dem Sieg. Tatsächlich hätten die Göttinger auch einen 3:0 Sieg einfahren können, doch in Satz zwei riß nach 9:4 Führung der Faden, bei Buxtehude kamen die starken Außen Stammer und Immel gegen den ASC- Block bis zum 25:20 Satzausgleich regelmässig zu Punkten.

„Wir brauchten bis zur Mitte des dritten Satzes, um wieder in die Spur zu finden. Das gelang beeindruckend, von 11:11 auf 25:13. Man of the Match war für mich ganz klar Johannes Hellwig. Er war in Block, Annahme und Angriff stark und brachte uns mit einer Aufschlagserie in Satz drei wieder auf die Siegerstrasse. Auch der eingewechselte Mannschaftskapitän Christoph Matthes brachte Stabilität in den Spielaufbau, und damit hatten wir Buxtehude wieder im Griff“, analysiert Co- Trainer Daniel Schmeling. Ein entscheidender Faktor in den deutlich gewonnenen Säzten drei und vier war neben der stabilen Annahme vor allem der aggressive Block der Gastgeber. Mit ihren Blockpunkten zogen die Göttinger den Gästen den Zahn, Buxtehudes wichtigste Angreifer Stammer und Immel verzweifelten an der Lufthoheit des Heimteams.

Und für den vierten Satz hatte sich der ASC noch zwei spezielle Schmankerl aufgehoben, um sein Publikum zu begeistern: Nach spektakulärer Abwehr eines Buxtehuder Angriffs baggerte Mitte Fabian Hecker den Ball aus der Not zu Zuspieler Fabian Gillmann. Der ehemalige Außenangreifer zeigte, dass er auch offensiv nichts verlernt hat und knallte den verdutzten Buxtehudern den Ball unwiderstehlich ins Feld. Und für die Vorentscheidung zeichnete Außen Johannes Hellwig verantwortlich. Bei einer dichten Annahme des Gegners wollte der gegnerische Zuspieler es Gillmann nachmachen und mit einer Zuspielerfinte punkten. Doch Hellwig hatte den Braten gerochen, machte mit seinem Block die Tür zu und erzielte so das 20:15.

Die aktuelle Siegesserie des ASC ist imposant, die Basis für die Erfolge legt das Team durch eine geschlossene Mannschaftsleistung. Man darf nun nicht übermütig werden, denn die drei Siege brachten dem ASC als Aufsteiger vor allem Punkte für den Klassenerhalt und die Gewissheit, in der Regionalliga mithalten zu können, wenn man als Team seine Leistung abruft.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
03.12.2016 - 20:32 Uhr

RB Leipzig hat den ersten Angriff des FC Bayern auf die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga abgewehrt. Die Sachsen gewannen mit 2:1 (1:1) gegen den FC Schalke 04 und stoppten den Höhenflug des Revierclubs, der nach zwölf Spielen in Serie wieder als Verlierer vom Platz ging.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt