Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Dressurreiten im Matsch

Holtensen Dressurreiten im Matsch

Matsch spritzt dem Pferd um die Beine, es regnet, im Hintergrund donnert es: Das hat Rochee K und Reiter Matthias Klatt nichts ausgemacht. Das Paar hat die Dressurprüfung der Klasse S*, den Preis der Nürnberger Versicherung, auf dem Dressurturnier des Göttinger Pony-, Reit- und Fahrclubs (GPRFC) in Holtensen gewonnen.

Voriger Artikel
Niederlage im ersten Testspiel
Nächster Artikel
Pechvogel ist schon wieder optimistisch

Marion Loew auf Walk of Fame beim Dressurreiten in Holtensen

Quelle: CH

Holtensen. Gerade die höchstdotierte Prüfung des Turnieres traf nach einem sonnigen, heißen Wochenende ein starkes Gewitter, sodass die Prüfung zwischenzeitig sogar unterbrochen werden musste. „Ich habe noch nie so harte Dressurreiter wie an diesem Wochenende gesehen“, sagte Frank Drebing, Vorsitzender des GPRFC, scherzend. Und ergänzt: „Für Matthias Klatt hat es sich sogar noch richtig gelohnt.“

Klatt ging mit seinem zweiten Pferd als Vorletzter an den Start, genau nach der Unterbrechung. Während das andere vielleicht verunsichert hätte, legte der Reiter mit seinem durch nichts zu beunruhigenden Pferd eine Glanzrunde auf den matschigen Platz. Verstärkungen, Pirouetten wie auch fliegende Wechsel wurden mit sehr guten Noten von den Richtern belohnt.

Wegen des schlechten Wetters wurde auch die Siegerehrung ohne Pferd abgehalten, wo nicht nur Klatt die Glückwünsche der Richter sowie von Thomas Bruns, Vertreter der Nürnberger Versicherung, entgegennahm. Marion Loew, die Vorjahressiegerin dieser Prüfung und Trägerin des Deutschen Reitabzeichens in Gold, belegte mit Walk of Fame und Danccini Platz zwei und drei. Eine Ehrenrunde zu Fuß über den Platz lehnten die beiden erfolgreichen Reiter dann aber doch lachend ab.

Hinter Klatt und Loew platzierten sich noch Cora Jacobs, Elisa Bertelmann und Charlotte Holltopf, die zuvor die Dressurprüfung der Klasse M**, den Preis der Feinbäckerei Ruch, gewonnen hatte. Neben den höheren Dressurprüfungen war auf dem Turnier in Holtensen auch Platz für den Nachwuchs: So platzierte sich Viktoria Schmidt vom gastgebenden Verein mit Pony Larissa im Einfachen Reiterwettbewerb als Dritte.

Mit dem Dressurturnier am Wochenende endete auch das zwei Wochenenden andauernde Holtenser Pferdefestival. Die Pläne für das nächste Jahr laufen schon.

hsc

Pläne für das Jubiläu 2017

Das 39. Pferdefestival Holtensen ist gerade vorbei - doch die Planungen für das nächste Jahr sind schon im Gange. Denn 2017 steht ein besonderes Jahr für den Göttinger Pony-, Reit- und Fahrclub (GPRFC) an. Dann feiern die Holtenser ein Jubiläum: das 50-jährige Bestehen des Vereines sowie zusätzlich das 40. Pferdefestival. Dafür hat Frank Drebing, Vorsitzender des GPRFC, schon Ideen: „Das wird richtig groß“, kündigt er an. Geplant sei, das Springturnier von bisher drei auf vier Tage zu erweitern und von einem S-Springen auf zwei oder drei Springprüfungen der Klasse S aufzusatteln. „Außerdem wollen wir am Sonnabend ein Showprogramm anbieten“, so Drebing. Spätestens dann wird das schon längst nicht mehr nur regionale Turnier der Bezeichnung Festival gerecht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
03.12.2016 - 20:32 Uhr

RB Leipzig hat den ersten Angriff des FC Bayern auf die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga abgewehrt. Die Sachsen gewannen mit 2:1 (1:1) gegen den FC Schalke 04 und stoppten den Höhenflug des Revierclubs, der nach zwölf Spielen in Serie wieder als Verlierer vom Platz ging.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt