Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Holtensen gibt Remis gegen Spitzenreiter aus der Hand

Frauenfußball-Oberliga Holtensen gibt Remis gegen Spitzenreiter aus der Hand

Stark gekämpft – trotzdem verloren: Die SG Holtensen/Elliehausen hat das Rückspiel gegen Oberliga-Tabellenführer TSG Ahlten mit 3:4 (1:2) verloren. Die SG bleibt nach der Niederlage mit 33 Punkten auf Rang vier. Eine überraschende Pleite musste Sparta einstecken. 

Voriger Artikel
SVG-Trainer Nolte warnt vor Holtenser Heimstärke
Nächster Artikel
Duderstadts Herren schaffen den Durchmarsch

Umkämftes Duell: Holtensens Christina Vaupel setzt sich in dieser Szene gegen Ahltens Tanja Kaufmann durch.

Quelle: CR

Das Spiel begannen die Fußballerinnen der SG Holtensen/Elliehausen stark. Anders, als im Hinspiel der Oberliga-Begegnung dominierten die Rot-Weißen zu Beginn. Die erste Torchance war schon nach wenigen Minuten herausgespielt. Der erste Treffer der Partie gelang Christiane Tuchelt allerdings erst nach 35 Minuten. „Diesmal haben wir ordentlich dagegengehalten“, sagte SG Trainer Thomas Hellmich. Die Antwort der Tabellenführer aus Ahlten kam allerdings unmittelbar: Ausgleich in der 38. Minute. Noch vor der Pause erhöhte Ahlten sogar auf 2:1. Die SG musste sich dominieren lassen.

Auch nach der Halbzeitpause kamen die Gastgeber nicht zum Zug und lagen ab der 60. Minute sogar mit 1:3 hinten. Dabei wollten sie es doch unbedingt „besser machen als im Hinspiel.“ Dieses hatten sie mit 1:2 „unglücklich“ verloren, wie Trainer Thomas Hellmich kommentiert hatte. Doch plötzlich machten es die Holtenserinnen besser: Innerhalb von nur sechs Minuten holte die SG auf: Erst traf Jessica Reineke, allein vor dem Tor. Anschließend die gerade für Reineke eingewechselte Sabrina Mayer.

3:3 stand es plötzlich, und es waren noch 20 Minuten zu spielen. Die Mannschaft und die Fans wirkten erleichtert: „Gut gekämpft! Ein schönes Unentschieden“, rief ein Zuschauer. Doch der erkämpfte Ausgleich war nicht von Dauer. 78. Spielminute: Ein unübersichtliches Getümmel im Strafraum, Torfrau Anja Niemann geht zu Boden, und der Ball kullert hinter ihr zur 3:4-Führung der TSG Ahlten ins Netz. Die Erleichterung schlägt bei der SG und ihren Fans in Enttäuschung um. Die Gäste zeigten dann, dass sie aus der Aufholjagd gelernt hatten, und machten die Abwehr dicht. So blieb es bei der knappen Führung des Tabellenführers.

„Das ist natürlich enttäuschend, nach so einer tollen Aufholjagd doch noch zu verlieren“, kommentiert Hellmich das Spiel. „Aber mit der Leistung der Mannschaft bin ich trotzdem zufrieden – einen 1:3-Rückstand auszugleichen ist nicht einfach“. 

SG Holtensen: Niemann – Schiele, Wohltmann, Pahl, Gente – Jühne, Tuchelt, Henneke, Küster (52. Meyer) – Reinecke (66. Vaupel), Hallman – Tore: 1:0 Tuchelt (35.), 1:1 Hoffmann (38.), 1:2 Hoffman (40.), 1:3 Dralle (60.), 2:3 Reineke (64.), 3:3 Mayer (70.), 3:4 Hoffmann (78.).

„Desolate Teamleistung“

1. FFC Hannover – Sparta 2:1 (2:0). „Ich will nichts schönreden. Das war eine desolate Teamleistung“, schimpfte Sparta-Trainer Marko Weiss. Spielerisch habe es überhaupt nicht gestimmt gegen den Vorletzten. „Keine Aggressivität, kein Aufbäumen, kein Engagement“, bemängelte der Coach. Er bezeichnete die Gastgeberinnen als die „klar bessere Mannschaft“, die Abspielfehler der Spartanerinnen als Direktvorlagen für eine 2:0-Führung (24., 33.) genutzt haben. Den Anschlusstreffer erzielte Jennifer Rust (70.).

                                                                                                            Von Hendrik Maaßen und Kathrin Lienig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
23.08.2017 - 12:45 Uhr

Paula Lohmann von der SVG-Reserve sichert sich mit 34 Treffern in der vergangenen Saison den begehrten Sportbuzzer-Torjägerinnen-Pokal

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen