Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Holtensen hofft auf Wiedergutmachung im Derby

Fußball-Bezirksoberliga Holtensen hofft auf Wiedergutmachung im Derby

Die Fans der Fußball-Bezirksoberliga kommen am Wochenende, 18. und 19. April, auf ihre Kosten, denn alle vier Göttinger Vertreter sind auf heimischen Plätzen im Einsatz. Ein Derby steht am Sonnabend in Holtensen auf dem Programm, wo der TSV um 16 Uhr den RSV 05 empfängt. Sparta und die SVG haben jeweils am Sonntag um 15 Uhr ihren Auftritt.

Voriger Artikel
HG-Damen wollen Mosaiksteine zusammensetzen
Nächster Artikel
Spitzenreiter freut sich auf Duell mit Verfolger

Derbyzeit: Bereits im Hinspiel lieferten sich Holtensens Benjamin Trantau (links) und Tillmann Koch vom RSV 05 spannende Zweikämpfe. Auch im zweiten Saisonvergleich der Lokalrivalen ist mit großem Einsatz zu rechnen.

Quelle: Theodoro da Silva

TSV Holtensen – RSV 05. Für den TSV geht es vor allem um eines: Wiedergutmachung. Im ersten Saisonvergleich bezogen die Schützlinge von Carsten Langar nämlich eine herbe 0:6-Pleite gegen den Lokalrivalen. „Daran will ich gar nicht mehr denken. Allein das Hinspielergebnis sollte uns schon genug für das Derby motivieren“, meint Langar, der mit einer defensiv ausgerichteten Gäste-Elf rechnet. „Der RSV braucht die Punkte genauso sehr wie wir und wird daher  nichts riskieren.“

Respekt, aber keine Angst hat der RSV vor seinem heutigen Gegner. „Holtensen ist sehr heimstark. Das wird keine leichte Aufgabe. Für uns ist jedes unserer neun verbleibenden Spiele ein Endspiel“, erklärt RSV-Coach Helmut Latermann. Seit fünf Ligapartien sind die 05er nun schon ungeschlagen und wollen auch dieses Mal nicht mit leeren Händen nach Hause fahren. Latermann: „Mit einem Punkt wären wir durchaus zufrieden.“

SVG – TSV Hillerse. SVG-Trainer Knut Nolte hat sich schlau gemacht und weiß aufgrund von Zeitungsrecherchen, dass das Team aus Hillerse auf Angriff im Spiel gegen den Göttinger Tabellenführer setzt. „Uns kommt es natürlich sehr entgegen, wenn der Gegner mitspielt und sich nicht nur hinten reinstellt“, so Nolte.

Dieser weiß um die Stärken im Angriff des Gegners, aber auch um die Schwächen in dessen Abwehr: „Die haben bisher zwar gut 40 Tore geschossen, aber ebenso viele kassiert.“

Gerdes nicht dabei

Im morgigen Heimspiel wird Nolte auf den beruflich verhinderten Sebastian Gerdes verzichten müssen, zudem steht ein kleines Fragezeichen hinter dem Einsatz des angeschlagenen Jan Hoffmann.

Sparta – SSV Kästorf. „Mir fehlen im Moment ein bisschen die Worte“, erklärt Spartas Coach Heiko Bause, dessen Team seit bereits drei Ligaspielen ohne Tor ist, dafür aber 15 Gegentreffer hinnehmen musste. „Es wird einfach mal Zeit, dass wir ein Tor schießen“, fordert Bause von seiner Mannschaft ein Lebenszeichen.

Im Hinspiel gelang den Spartanern kein Treffer gegen Kästorf und sie mussten sich am Ende auswärts knapp mit 0:1 gegen den derzeitigen Tabellenfünften geschlagen geben.

Bause freut sich, dass der Langzeitverletzte Roman Wüstefeld zurück im Kader ist. Ebenfalls kann er auf die Dienste von Memet Jasarow bauen, der vor Wochenfrist bei der 0:4-Pleite gegen die SVG Einbeck nicht zur Verfügung stand.

                                                                                                                    Von Kristin Kunze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
21.08.2017 - 15:51 Uhr

Jugendfußball: B-Junioren unterliegen beim VfL Osnabrück II mit 0:2

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen