Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
JFV Rotenberg und Höhbernsee erreichen in Bilshausen das Halbfinale

E-Junioren-Sparkassen-Cup JFV Rotenberg und Höhbernsee erreichen in Bilshausen das Halbfinale

Ausdauer und gutes Sitzfleisch benötigten die knapp 200 jungen Fußballer der E-Junioren und ihre Eltern, Omas und Opas sowie Geschwister auf dem Sportplatz in Bilshausen. Über vier Stunden dauerte die Zwischenrunde um den Sparkassencup, bis mit dem SCW Göttingen nach einem 2:0 über den JFV Northeim der Sieger feststand.

Voriger Artikel
Handball-Oberliga: Auch Vorsfelde will nicht in die 3. Liga
Nächster Artikel
35. Göttinger Kiesseeregatta: TWG freut sich über vier Landestitel

Aufgereiht wie an einer Schnur: die Nachwuchsakteure beobachten aufmerksam die Konkurrenz.

Quelle: Schauenberg

Bilshausen. Dieser fährt am 18. Juli zum Landesentscheid nach Barsinghausen. 24 Teams hatten sich in drei Vorrunden für die Zwischenrunde qualifiziert – zwölf aus dem Fußball-Altkreis Göttingen, acht aus Northeim und vier aus Osterode und Umgebung. Kurzfristig abgesagt hatten der FC Gleichen und Werder Münden, so dass in zwei der vier Gruppen nur fünf Mannschaften um den Einzug ins Halbfinale kämpften. „Das ist sportlich nicht besonders fair, erst am Vorabend abzusagen“, sagte der stellvertretende Lehrausschussvorsitzende Peter Grüneberg (Osterode) vom Fußballkreis Göttingen/Osterode zu dem Fernbleiben der beiden Teams.  Der Begeisterung und Spielfreude der Jungkicker auf den vier Kleinfeldern tat dies aber keinen Abbruch, sie spielten bis zum letzten Querpass mit Feuereifer.

Erstaunt waren die Betrachter darüber, dass sie keinen Schiedsrichter auf den kleinen Rechtecken vorfanden. „Unter dem Fairplay-Gedanken wird der Cup ohne Referees durchgeführt, entscheiden die Jungkicker selbst über Fouls und Einwürfe“, erklärte der Lehrausschussvorsitzende Thomas Hellmich, fußballerisch noch als DFB-Stützpunkttrainer sowie als Coach des Bezirksligisten SG Werratal tätig. Damit soll der Nachwuchs eigene Verantwortung übernehmen und ein Gespür für unfaire Aktionen bekommen. Falls es in Bilshausen zu Komplikationen gekommen wäre, hätten vier Schlichter an den jeweiligen Spielplätzen eingegriffen. „Aber das kommt so gut wie nie vor“, erklärte der 14-jährige Silvester Fahlbusch aus Bilshausen, der diese Aufgabe bereits seit drei Jahren innehat und selbst als C-Junior beim JFV Rhume-Oder kickt.

Gute Rollen spielten die drei Vertreter aus dem Untereichsfeld. Sowohl der Kreisligist JFV Rotenberg als auch Eintracht Höhbernsee aus der ersten Kreisklasse zogen ins Halbfinale ein. Dabei verwiesen die von Oliver Conrady trainierten Rotenberger Kreisliga-Spitzenreiter RSV Göttingen 05 auf den zweiten Platz. Beiden Eichsfelder Teams blieb der Einzug ins Finale jedoch verwehrt. Der JFV Rotenberg unterlag dem späteren Gesamtsiger nach Achtmeterschießen unglücklich mit 1:2. „Aber es war toll, ich fühle mich wohl zwischen den vielen Jungs“, sagte Rotenbergs zehnjährige Lena Freiberg, die zu den Führungsspielern in ihrer Mannschaft gehört. Das Team – ein Torwart und fünf Feldspieler – von Höhbernsees Trainerduo Stefan Heine und Phillip Nordmann war beim 0:4 gegen den JFV Northeim chancenlos.

Nur ein Sieg gelang der JSG Wulften/Bilshausen in ihren fünf Partien. „Dennoch macht es sehr viel Spaß“, sagte deren Akteur Maurice Kreinacke, der bereits seit sieben Jahren dem geliebten runden Leder hinterherflitzt.

Von Jochen Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
10.12.2016 - 13:45 Uhr

Nach seinem Aus bei den Niedersachsen kritisierte Dieter Hecking die Einstellung der Spieler bei seinem Ex-Klub, verteidigte aber Julian Draxler und Manager Klaus Allofs.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt