Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
John Patrick ist Trainer des Jahres

Basketball-Bundesliga John Patrick ist Trainer des Jahres

MEG Göttingen hat den Trainer des Jahres in seinen Reihen. Wie die Basketball-Bundesliga (BBL) gestern bekanntgab, wurde MEG-Trainer John Patrick von den übrigen 17 Headcoaches der Bundesligaklubs sowie Medienvertretern zum „Coach of the Year“ gewählt. Zuvor war bereits der 24-jährige MEG-Guard Rocky Trice zum besten Newcomer der BBL gekürt worden. 

Voriger Artikel
Holtensen will „Sparta-Syndrom“ ablegen
Nächster Artikel
Vier Punkte wären die halbe Miete

Der 41-jährige Patrick ging als „Coach of the Year“ mit deutlichem Vorsprung ins Ziel. Mit 98 Punkten hatte er 43 Punkte Vorsprung vor dem zweitplatzierten Predrag Krunic von EWE Baskets Oldenburg und 54 Zähler vor dem Dritten Mike Taylor von ratiopharm Ulm, der auf 44 Punkte kam. Patrick tritt damit die Nachfolge von Achim Kuczmann (Giants Düsseldorf) an, der in der vergangenen Serie zum besten Trainer gekürt wurde. 

„Es ist mir eine besonders große Ehre, dass ich von meinen Trainerkollegen gewählt wurde“, sagte Patrick laut BBL-Mitteilung. „In den anderen BBL-Klubs werden ebenfalls gute Coaching-Leistungen an den Tag gelegt.“ Er nehme die Auszeichnung im Namen des gesamten Trainer- und Betreuerstabes an. „Ohne die 110 Prozent Einsatz aller Teammitglieder, Spieler wie Trainer und Betreuer, hätten wir nicht eine solch großartige Saison spielen können.“ 

Für Patrick ist es nicht die erste Wahl zum Trainer des Jahres. Bereits in der Saison 2005/06 wurde ihm diese Ehre in der japanischen JBL Super League zuteil, ein Jahr später nochmals als Coach der damaligen BG 74 in der 2. Liga Nord.

Zum „Most Valuable Player“ wurde der Oldenburger Jason Gardner (56 Punkte) vor Jeff Gibbs (Ulm/47) und Gardners Vorgänger Julius Jenkins (Berlin/37) gekürt. Shooting Guard Jenkins heimste wie im Vorjahr den Titel „Best Offensive Player“ ein. Zusammen mit Rickey Paulding (Oldenburg) und Chris Ensminger (Paderborn) bildet das Trio das sogenannte „All-BBL-First-Team“. Im „Second-Team“ sind neben Immanuel McElroy (Berlin), Preddrag Suput (Bamberg) und Rasko Katic (Tübingen) zwei Akteure von MEG Göttingen zu finden: als Point Guard Kyle Bailey und als Shooting Guard „Newcomer“ Rocky Trice. 

Eduard Warda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen