Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -4 ° heiter

Navigation:
Julian und Raphael Kopp nehmen Pokal mit ins Eichsfeld

Radball Julian und Raphael Kopp nehmen Pokal mit ins Eichsfeld

Im Rahmen der Vorbereitung auf die neue Radball-Bundesligasaison, die Ende Januar startet, hat die zweite Mannschaft des RV Stahlross Obernfeld mit Julian Kopp und Raphael Kopp am Einladungsturnier um den Otto-Janssen-Pokal in Willich-Schiefbahn (NRW) teilgenommen.

Voriger Artikel
SG Rhume schnuppert schon am Titel
Nächster Artikel
Trainer sind aus unterschiedlichen Gründen geplättet

Der Obernfelder Raphael Kopp (r.) gewann mit seinem Partner Julian Kopp den Otto-Janssen-Pokal.

Quelle: Jan Helge Schneemann

Obernfeld. Durch einen sicheren 4:2-Endspielsieg über die belgische Nationalmannschaft vom HZG Beringen nahmen die Obernfelder den Pokal für ein Jahr mit ins Eichsfeld.

Die acht gemeldeten Teams wurden in zwei gleichstarke Gruppen aufgeteilt. In der Gruppe eins starteten die Obernfelder wie schon so oft etwas holprig ins Turnier. Gegen das junge, aufstrebende Zweitliga-Tandem vom RSV Wendlingen (Württemberg) reichte es nach 2:2 zur Halbzeit nur zu einem 4:4-Remis. Auch der ersatzverstärkte Zweitligist RCT Hannover setzte die Eichsfelder mit 1:2 bis zum Pausentee mächtig unter Druck.

Danach platzte bei den Kopps der Knoten. Sie drehten das Match in der zweiten Hälfte und schickten die Landeshauptstädter mit 5:2 vom Spielfeld. Eine knappe Niederlage durften sich die Stahlrösser im letzten Gruppenspiel gegen den Angstgegner und Bundesliga-Absteiger RKB Denkendorf (Württemberg) leisten.

Nach dem Motto „ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss“ gab es mit 2:4 dann auch die erste und gleichzeitig letzte Niederlage an diesem Tag. Dabei war im Anbetracht von drei Obernfelder Pfostenschüssen das Ergebnis für die Württemberger schon recht schmeichelhaft.

Im Halbfinale trafen die Kopps auf den Ligakonkurrenten und Gastgeber RSC Schiefbahn. Nach einer glanzvollen Obernfelder 2:0-Führung zur Halbzeit, kam das Ausrichtergespann immer besser ins Spiel und schaffte noch den 2:2-Ausgleich. Sekunden vor dem Ende sahen sich die Stahlrösser schon als Finalist, doch der Dropkick von Raphael Kopp knallte unter die Latte. Im fälligen Viermeterschießen ließen die Obernfelder mit drei zu eins Toren dann nichts mehr anbrennen. bko

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
28.11.2016 - 14:39 Uhr

Das hat den Bayern gerade noch gefehlt: Torjäger Robert Lewandowski musste am Montagvormittag das Training abbrechen.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt