Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Kabinenpredigt bringt HSG-B-Jungen auf Kurs

Jugendhandball-Oberliga Kabinenpredigt bringt HSG-B-Jungen auf Kurs

Überraschungen blieben bei den Spielen der Handball-Jugendoberligisten aus, auch wenn sich die A-Mädchen der HSG Göttingen mächtig strecken mussten, ehe der Sieg feststand. Böse unter die Räder geriet die männliche A-Jugend der HG Rosdorf-Grone, die aber schon am Donnerstag (19.15 Uhr, Sporthalle Rosdorf) gegen die JSG Garmissen/Dingelbe die Chance auf Wiedergutmachung erhält.

Voriger Artikel
Cronjäger mit Bestzeit auf Rang drei
Nächster Artikel
TSV Renshausen ist guter Gastgeber

Torgefährlich: HSG-Spieler Marvin Grobe (M.) – gegen die Eyendorfer Joel Agovic (l.) und Jannis Kloske – traf siebenmal ins Schwarze.

Quelle: Pförtner

Männliche A-Jugend: HSG Heidmark – HG Rosdorf-Grone 45:29 (25:16). Beim Tabellenführer gelang der HG ein guter Start (3:1, 6:3). Schon bald schlichen sich aber die ersten Fehler ein (9:11) und nach dem 12:12 setzte sich Heidmark auf 20:12 ab. Bei den Gästen lief nichts mehr zusammen, auch in der Pause wurde keine Antwort auf den Einbruch gefunden. So nahm das Schicksal seinen Lauf, die Gastgeber hatten fortan leichtes Spiel. Bei der HG konnten sich lediglich die Spieler der zweiten Garde über eine ansprechende Leistung freuen. – Tore HG: Ruck (13/2), Stöber (7), Kornrumpf (3/1), Bürmann (2), Herbold (2), Hippler (1), Quanz (1).

Männliche B-Jugend: HSG Plesse-Hardenberg – MTV Eyendorf 35:26 (13:12). Ohne ersichtlichen Grund agierte die HSG mit angezogener Handbremse, konnte sich bei Torhüter Linne bedanken, dass sie nicht in Rückstand geriet. Nach einer Kabinenpredigt von Trainer Gloth steigerte sich die Heimsieben, zog den Gästen mit einer starken Abwehr den Zahn und hatte ab der 40. Minute keine Mühe, einen deutlichen Sieg einzufahren. – Tore HSG: Becker (8), Gloth (8/4), Grobe (7/2), Gremmes (4), Bruns (3/2), Daber (2), Baule (2), Jung (1).

Weibliche A-Jugend: HV Lüneburg – HSG Göttingen 24:25 (13:12). Beim Letzten tat sich die HSG schwer, vor allem weil die Gäste mehr den Pfosten trafen als ins Tor. So war der Pausenrückstand nicht verwunderlich. Zunächst ging es so weiter, doch dann ließ die HSG ihr Können aufblitzen (22:18). Doch die Heimsieben kämpfte, führte kurz vor Schluss mit 24:23. Die nächsten zwei Angriffe sclosss das Viebrans-Team dann endlich einmal konsequent ab. Der erneute Ausgleichstreffer gelang Lüneburg nicht, obwohl das Spiel länger dauerte als 60 Minuten, weil weder Schiedsrichter noch Zeitnehmer die Partie rechtzeitig abpfiffen. Tore HSG: Voigt (8), J. Schmieding (5), Thurner (4/2), K. Schmieding (3), Tischer (3), Riemenschneider (1), Rieske (1).
HG Rosdorf-Grone – TSV Burgdorf 23:37 (10:21). Ein Spielbericht wurde der Redaktion nicht geliefert.

Denise Kricheldorf-May

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
17.10.2017 - 17:48 Uhr

B-Junioren des 1. SC Göttingen 05 siegen beim JFV Norden mit 2:1

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen