Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Kai Hellmold schießt JSG Pferdeberg zum Erfolg

Fußball-A-Junioren-Kreisliga Kai Hellmold schießt JSG Pferdeberg zum Erfolg

„Eigentlich kann man so viele Testpartien machen wie man will, im ersten Punktspiel kommen wir doch nur schwer in Trab“, ahnte Nesselrödens Trainer Marc Sommerfeld bereits. So war es dann auch beim ersten Pflichtauftritt seiner A-Junioren in diesem Jahr in der Fußball-Kreisliga. 1:4 (0:3) verlor der TSV Nesselröden gegen die JSG Pferdeberg.

Voriger Artikel
Bronze: Lohn für schlaflose Nächte
Nächster Artikel
Nesselröder empfangen Absteiger

Schiedsrichter Reinhard Viebrans (l.) schaut genau hin: Nesselrödens Dario Hellmold (M.) und Pferdebergs Stefan Werner (r.) können sich im Zweikampf keinen unfairen Einsatz erlauben.

Quelle: Pförtner

Nesselröden. Bereits zur Pause war das Derby so gut wie entschieden. Steffen Niemeyer (12.) und Patrick Mock (19.) sorgten fix für eine sichere 2:0-Führung des Titelverteidigers. Während die vier Hellmolds auf Nesselröder Seite allesamt torlos blieben, traf der einzige Pferdeberger Hellmold, nämlich Kai, gleich doppelt. Erst bugsierte er den Ball zur 3:0-Halbzeitführung über die Linie (37.), später machte er dann mit dem 4:1 (78.) alles klar.
„Man hat gemerkt, dass es noch nicht so rund bei uns lief, besonders in der ersten Halbzeit hat bei uns die letzte Entschlossenheit gefehlt. Wenn man gegen die ersten vier Mannschaften in Tabelle einen Zähler holen will, dann muss man schon einen sehr guten Tag erwischen“, zog Sommerfeld Bilanz.
Im zweiten Durchgang schafften die Gastgeber immerhin den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer durch Johannes Schenke. JSG-Keeper Thomas Hupach hatte am Ball vorbeigesenst und der TSV-Stürmer somit freie Bahn.„Es war wie beim Pinball. Der Platz war was für Kämpfer, nichts für Techniker“, verwies JSG-Coach Matthias Gunkel in diesem Zusammenhang auf die holprigen Platzverhältnisse, durch die der Ball immer wieder versprang. Seine Truppe, nur mit elf Mann angereist, erfüllte mit dem Auswärtssieg ihre Pflichtaufgabe und verbesserte sich auf Rang vier.
TSV: Nachtwey – Becker, Gerstmann, Dennis Hellmold, Sebastian Hellmold – Heller, Petz, Hunold, Steinberger, Dario Hellmold – Schenke Eingewechselt: Simon Hellmold, Nemitz, Leineweber.
JSG: Hupach – Monzen, Marvin Kunze, Philipp Werner, Windel – Kevin Kunze, Stefan Werner, Niemeyer, Kai Hellmold – Mock, Charif.
Tore: 0:1 Steffen Niemeyer (12.), 0:2 Patrick Mock (19.), 0:3 Kai Hellmold (37.), 1:3 Johannes Schenke (67.),1:4 Kai Hellmold (78.).

Von Timo Sczuplinski

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
21.08.2017 - 15:51 Uhr

Jugendfußball: B-Junioren unterliegen beim VfL Osnabrück II mit 0:2

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen