Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Kanupolo: Heimspieltag auf dem Göttinger Kiessee

Herren-Bundesliga Kanupolo: Heimspieltag auf dem Göttinger Kiessee

„Großer Spieltag der Kanupolo-Bundesligisten“ heißt es am Wochenende auf dem Göttinger Kiessee. Dabei treffen die zwölf besten deutschen Herrenteams vor der Deutschen Meisterschaft Anfang August in Berlin aufeinander. Für die Gastgeber – den Göttinger Paddler-Club (GPC) – geht es ums Ganze.

Voriger Artikel
ESV Rot-Weiß und Sparta planen Fusion zur Saison 2016/17
Nächster Artikel
Margret Neher meldet sich im Kanurennsport zurück

Kampf gegen den Abstieg aus der ersten Liga: Am Wochenende steht für den GPC der Bundesliga-Alltag auf dem heimischen Kiessee an.

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Nach einer verhaltenen Saison mit nur drei Siegen, zwei Unentschieden und elf Niederlagen in sechzehn Spielen kämpfen die Göttinger Herren, die aktuell den zehnten Platz belegen, an diesem Wochenende um die eigentlich nur noch rechnerisch mögliche Play-off-Teilnahme. Die Lokalmatadore gehen mit acht Spielern an den Start.

 
Das Team um Johannes Frey, der als bisher stärkster Göttinger Spieler mit 21 Treffern auf Platz fünf der Bundesliga-Torjägerliste rangiert, wird sich realistischerweise bereits auf den Abstiegskampf vorbereiten müssen. „Auch wenn die Chancen sehr gering sind, wollen wir unseren Heimvorteil nutzen, um vielleicht doch noch ein Play-off-Ticket lösen zu können“, gibt sich Kapitän Björn Pfeiffer jedoch kämpferisch. Mit von der Partie ist der Nachwuchsspieler Tim Lagemann, der erstmals ein wenig Bundesligaluft schnuppern wird.

 
Insgesamt sechs Begegnungen stehen für die Göttinger Herren auf dem Plan. Dabei treffen sie gleich zu Beginn des Turniers, am Sonnabend um 9 Uhr, auf den amtierenden Deutschen Meister, der auch in dieser Saison wieder ein heißer Titelkandidat ist: den Kanusportverein Rothe Mühle Essen (KRM). Und auch die zweite Partie um 11.15 Uhr hat es in sich: Gegner sind die Tabellenersten, die Wassersportfreunde aus Liblar. Wichtig für den Kopf ist das dritte Spiel: Um 15.15 Uhr treffen die GPCer auf einen unmittelbaren Konkurrenten im Abstiegskampf, das Team von Kanu-Klub Pirat Bergheim.

 
Ausgetragen werden die Wettkämpfe auf zwei Spielfeldern auf dem Kiessee. Start ist am Sonnabend um 9 Uhr, am Sonntag wird die erste Partie um 10 Uhr angepfiffen. Das Endspiel wird am Sonntag um 14 Uhr erwartet. Zum Anfeuern wünscht sich der GPC am Heimspieltag viele Zuschauer. eb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
08.12.2016 - 16:02 Uhr

In München ist er seit Jahren Publikumsliebling: Franck Ribery. Der mittlerweile 33-Jährige spricht gegenüber "Eurosport.de" offen über seine Zukunft.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt