Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Kanurennsport: Junioren-Bundeskadermitglied der TWG überzeugt

Staats gewinnt norddeutsche Meisterschaft Kanurennsport: Junioren-Bundeskadermitglied der TWG überzeugt

Drei Tage lang  haben  450 Rennkanuten aus 32 Vereinen auf der Regattastrecke in Hamburg Allermöhe um die norddeutschen Meistertitel gekämpft. Mit am Start war ein kleines Team des TWG, das sich gut behauptet hat. Erfolgreichster TWG-Kanute war das  Junioren-Bundeskadermitglied Max Staats. 

Voriger Artikel
Gruppe des MTV Geismar tritt bei Deutschen Meisterschaften an
Nächster Artikel
Projekt des Sportinstituts und der UMG Göttingen unterstützt krebskranke Kinder

Lässt seinen Konkurrenten auf seiner Paradestrecke über 200 Meter keine Chance: TWG-Kanute Max Staats.

Quelle: EF

Göttingen. Er ließ der Konkurrenz auf seiner Paradestrecke über 200 m keine Chance und kam knapp eine Sekunde vor dem Neubrandenburger Til Zander ins Ziel. „Auf diese Strecke hatte ich mich intensiv vorbereitet, und das Rennen lief optimal“, freute er sich.

Zufrieden war Staats auch mit der Bronzemedaille über die  5000 m. Weniger gut lief es über die 500-m-Strecke, auf der er Vierter wurde. Weitere Erfolge feierte der Göttinger in den Mannschaftbooten der Renngemeinschaft Niedersachsen (RGN). Mit Partner Janko Knabe (Hannoverscher KC) gewann er im K II über 200 m und 500 m jeweils Silber, über 1000 m wurden sie Dritte. Eine weitere Silbermedaille sicherte sich Staats mit Robert Haack, Janko Knabe, Nils-Eric Rahm (alle Hannoverscher KC)  über 200 m im K IV.

Ebenfalls im KIV über 500 m gewann Sebastian Fischer (Jugend) mit Marko Broda (MKC Münden), Bennet Ellenberg (WSV Verden) und Robert Haack Bronze. Im K II wurde er mit Haack Sechster über 500 m und Siebter über 1000 m. – Weitere Platzierungen: Till Steffen (LK) Siebter K I 200 m; Steffen/Staats  Siebte K II 500 m; Lion Schettler (Junior) Neunter K I 200 m.

bod

Voriger Artikel
Nächster Artikel
02.12.2016 - 20:20 Uhr

Die VW-Kritik an Wolfsburgs Sportchef Klaus Allofs hat für klärende Gespräche im VfL-Aufsichtsrat gesorgt. Das Gremium rief intern zur Ordnung auf, formulierte aber auch deutlich Erwartungen an Allofs. Zudem wurde bestätigt: VW plant keine Änderungen des Engagements.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt