Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Sprühregen

Navigation:
Kerns: „Wir haben unser Ziel endlich erreicht“

1. Basketball-Regionalliga Kerns: „Wir haben unser Ziel endlich erreicht“

Es ist vollbracht. Die Damen der BG 74 haben sich durch einen 74:68 (58:49, 37:37, 22:18)-Sieg im letzten Saisonspiel gegen den Tabellendritten Berlin Baskets den Meistertitel der 1. Basketball Regionalliga Nord gesichert und steigen in die 2. Bundesliga Nord auf.

Voriger Artikel
SVG rehabilitiert sich mit 8:1 gegen Helmstedt
Nächster Artikel
Erfolgsserie: Rosdorf siegt auch in Diemarden

Klebriges Dankeschön: Michael Pilz, Vater der BG-Spielerin Mayka Pilz, drückt Trainerin Jennifer Kerns nach gewonnener Meisterschaft Selbstgebackenes ins Gesicht.

Quelle: Pförtner

Durch den Erfolg des Verfolgers ASV Moabit Berlin am Vorabend standen die Spielerinnen von Trainerin Jennifer Kern am Sonntagnachmittag gewaltig unter Druck. Davon ließen sich die Veilchen in der heimischen FKG-Halle aber nicht beeindrucken und zeigten von Beginn an eine konzentrierte Leistung. Vor der Rekordkulisse von über 550 Zuschauern kamen die Göttingerinnen gut ins Spiel, nutzen ihre physischen Vorteile im Spiel nach vorne gut aus und kamen dadurch zu leichten Punkten (18:11/7.).

Die Gäste aus Berlin kamen dann aber besser in die Partie und profitierten von einigen technischen Fehlern und Nachlässigkeiten in der Veilchendefensive. So kämpften sich die Berlinerinnen bis zum Ende des ersten Viertels wieder bis auf vier Punkte heran (22:18). Einen ähnlichen Verlauf nahm auch das zweite Viertel. Angetrieben von der angeschlagenen Tasha Phillips zogen die Göttingerinnen nach einem 7:1-Lauf auf zehn Punkte davon (31:21/13.). Doch wieder fanden die Berlin Baskets die richtige Antwort und schafften es, zwischenzeitlich sogar in Front zu gehen (32:33/17.).

Nach mehrmaligem Wechsel der Führung gingen die Teams dann mit einem 37:37 in die Halbzeitpause. „Es war eine enges Spiel in der ersten Hälfte, und wir mussten uns jeden Korb erkämpfen“, kommentierte BG-Trainerin Jennifer Kerns. Nach der kleinen Schwächephase vor der Pause zeigten die Veilchen wieder gute Starterqualitäten und überrannten die zeitweise überfordert wirkenden Berlinerinnen zu Beginn des dritten Viertels (47:39/23.). Mit dem überragenden Publikum im Rücken stabilisierte sich auch die zuvor etwas wacklige Veilchendefensive, und so fanden die Gäste kaum noch gute Wurfgelegenheiten auf den BG-Korb.

Mit schönem Teambasketball schraubten die Gastgeberinnen den Vorsprung im Schlussviertel zeitweise auf 17 Punkte (68:51/33.) und konnten sich schon vor der Schlusssirene über die geglückte Meisterschaft freuen. „Es waren zwei lange Jahre Regionalliga, jetzt haben wir unser Ziel endlich erreicht. Ich bin sehr stolz auf meine junge Mannschaft“, freute sich BG-Trainerin Jennifer Kerns über den 74:68-Sieg und den letztlich hoch verdienten Meistertitel.

Punkte BG: Beck (7), Hemmerlein (5), Krumm (4), Lücken (2), Medina Escolano (2), Münder (13), Phillips (18), Pilz (5), Rassmann (8) Bode (10), Lücken (2).

Von Dominik Florian

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
19.09.2017 - 15:08 Uhr

Der 2. Fußball-Kreisklasse Süd gehen die Mannschaften aus: Nach dem Rückzug des TSV Jühnde und des SV Sieboldshausen hat nun die zweite Mannschaft von Türkgücü Münden angekündigt, nicht weiterspielen zu wollen. Staffelleiter Manfred Förster ist fassungslos.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen