Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Klassenerhalt ist noch in Reichweite

Nachwuchs-Basketball Klassenerhalt ist noch in Reichweite

Die Nachwuchs-Basketballer des BBT Göttingen haben den Klassenerhalt weiter vor Augen. In der Jugend-Basketball-Bundesliga gewann das Team mit 48:46  gegen den BBC Bayreuth. Damit sicherte sich die Crew von Trainer Dirk Altenbeck den dritten Sieg im dritten Relegationsspiel.

Voriger Artikel
MTV Geismar gewinnt mit 25:20
Nächster Artikel
Niederlage für SG Spanbeck/Billingshausen

Lief zu Höchstform auf: Jeremy Dinh (r.) vom BBT Göttingen.   

Quelle: CR

Göttingen. Und das, obwohl die Vorzeichen  nicht sonderlich gut standen. Tim Ottjes hatte sich einen Bänderriss im Sprunggelenk zugezogen, sodass Head Coach  Altenbeck nun auch noch auf den fünften Stammspieler verzichten muss.

„Auf der einen Seite ist der Zustand für das Team sehr frustrierend, auf der anderen Seite ist es toll zu sehen, wie der Rest der Truppe füreinander kämpft“, so Altenbeck nach dem Spiel. Dieses Mal war es insbesondere Jeremy Dinh, der zu Hochform auflief.

Der Pointguard traf nicht nur 100 Prozent aus dem Feld, sondern legte nebenbei auch noch den besten Bayreuther Spieler an die Kette und nahm ihn im zweiten Abschnitt komplett aus dem Spiel.
Schlüssel zum Erfolg war zudem erneut die gute Verteidigung der Gastgeber. „Wenn man offensiv im Moment so limitiert ist, ist das für uns die Versicherung, die uns im Spiel hält“, zeigte sich auch Co-Trainer Guillermo Medina begeistert.

Bayreuth kam nach dem 61:49-Sieg gegen Charlottenburg hochmotiviert nach Niedersachsen. Doch während der gesamten Partie gelang es keinem der beiden Teams, sich entscheidend abzusetzen, und die Zuschauer sahen ein bis zur letzten Sekunde spannendes Spiel.

Mit der Schlusssirene entschieden sich die Bayreuther für einen Drei-Punkte-Wurf, der sein Ziel jedoch knapp verfehlte und damit bei den Göttingern großen Jubel auslöste. „Ich bin sehr stolz auf mein Team“, sagte Altenbeck nach der Partie. „Wenn mir einer gesagt hätte, wir würden ohne Jaschewski, Perkovic, Ottjes, Appold und Vogt in der JBBL ein Spiel gewinnen, hätte ich ihn für verrückt erklärt!“.

Nichtsdestotrotz ist für das Team noch lange nichts sicher, und der Kampf um den Klassenerhalt geht in der kommenden Woche gegen den DBV Charlottenburg weiter. - Punkte BBT: Dinh (16), Javernik (11), Gräve (8), Lemmer (8), Weski (3), Barner (2).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
03.12.2016 - 20:32 Uhr

RB Leipzig hat den ersten Angriff des FC Bayern auf die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga abgewehrt. Die Sachsen gewannen mit 2:1 (1:1) gegen den FC Schalke 04 und stoppten den Höhenflug des Revierclubs, der nach zwölf Spielen in Serie wieder als Verlierer vom Platz ging.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt