Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Klassenverbleib fast perfekt

Frauenfußball-Oberliga Klassenverbleib fast perfekt

Frauenfußball-Oberligist FFC Renshausen hat den Klassenverbleib durch seinen 3:0 (0:0)-Heimerfolg gegen den FC Pfeil Broistedt so gut wie perfekt gemacht. Sieben Spieltage vor Saisonende weist der FFC nun 22 Punkte auf und damit doppelt so viele wie der Vorletzte SG Schamerloh.

Voriger Artikel
Uhde/Fuchs verpassen Qualifikation
Nächster Artikel
Torpedo kann weiter für die Oberliga planen

Renshäuserin Lena vom Hofe gegen Michelle Schulz.

Quelle: Jan Helge Schneemann

Renshausen. Zwar hat die SG noch eine Partie weniger ausgetragen, aber dennoch: „Das war ein riesiger Schritt“, freute sich Renshausens Trainer Wendelin Biermann anschließend. Wieder einmal hatte sein Team kein Gegentor hinnehmen müssen, besitzt mit 16 kassierten Treffern nach 15 Partien nach Tabellenführer Jesteburg die zweitbeste Defensive.

Abwehr wackelt nicht

Obwohl Kapitänin und Abwehrchefin Katharina Heuerding kurz vor Ende der ersten Halbzeit nach einem Zusammenprall mit einer Platzwunde am Kopf und einem abgebrochenen Zahn ausgewechselt und noch während des Spiels ins Klinikum gebracht werden musste, wackelten die Renshäuser Abwehr nicht.

Innenverteidigerin Alexandra Uschakow übernahm fortan den Libera-Posten, die eingewechselte Sarah Voß machte ihre Sache auf der Uschakow-Position prima. Den einzigen halbwegs gefährlichen Torschuss brachte Broistedt erst in der 90. Minute zustande - doch da war das Match längt zugunsten der lauf- und kampstarken Gastgeberinnen entschieden.

Diese hätten bereits zur Halbzeit vorne liegen können, doch Broistedts Torfrau Eileen Sztybrych lenkte einen Schuss von Lisa Schwerthelm aus kurzer Distanz mit dem Fuß soeben noch über die Latte (40.), und die kurz darauf blessierte Heuerding grätschte sechzig Sekunden später eine flache Hereingabe von Julia Deppe knapp links vorbei (41.). Verdient, aber auch glücklich fiel das 1:0 nach einer Stunde. Eine Freistoßflanke der agilen Lena vom Hofe köpfte FC-Libera Madeline Schulz unglücklich ins eigene Tor.

Viel zu harmlos

Die Mannschaft von Börge Warzecha versuchte anschließend zwar, offensiver zu agieren, war aber viel zu harmlos. Deppes abgefälschtes 2:0 nach 76. Minuten bedeutete die Vorentscheidung, FFC-Stürmerin Anabel Wolter machte sieben Minuten vor dem Ende per Kopfball ins lange Eck den sechsten Renshäuser Saisonsieg perfekt.

FFC: Calgam - Heuerding (46. S. Voß) - Uschakow, vom Hofe - Rink, Olgay, A. Voss, Deppe, Linda Schwerthelm - Lisa Schwerthelm (88. Müller), Wolter (86. Schröer). - Tore: 1:0 ET (60.), 2:0 Deppe (76.), 3:0 Wolter (83.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
06.12.2016 - 12:53 Uhr

"Bestia negra" war gestern: Die Klubs der Fußball-Bundesliga werden von der spanischen Konkurrenz nicht mehr wie früher gefürchtet. Das zumindest behauptet der ehemalige Nationaltorhüter Santiago Cañizares (46) in der Münchner tz.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt