Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Kobold rettet Mann vor dem Ertrinken

Denis Kobold Kobold rettet Mann vor dem Ertrinken

Einen Ball aus dem Tornetz gefischt und einen älteren Herrn aus dem naheliegenden Bach: Torwart Denis Kobold hat beim 3:1-Sieg seines TSV Groß Schneen beim Dransfelder SC einem älteren Mann vermutlich das Leben gerettet.

Voriger Artikel
Professionelle Showbedingungen
Nächster Artikel
ASC 46 zuausrechenbar

Dransfeld. Es geschah um die 30. Spielminute herum. „Ich hatte gerade einen Abschlag gemacht und trottete in mein Tor zurück, als ich einen Hilferuf hörte. Dann ist mir der ältere Mann aufgefallen, der noch halb aus dem Graben hinter dem Sportplatz hervorschaute und sich verzweifelt an einen Baum klammerte“, erinnert sich Kobold.

Unterstützung von Zuschauern

Geistesgegenwärtig eilte der Keeper des neuen Spitzenreiters dem über 80-Jährigen, der drauf und dran war, die Böschung in den Bach hinabzurutschen, zu Hilfe. „Mich haben mehrere Zuschauer unterstützt, Dransfelds Torhüter Daniel Hartje ist extra über den ganzen Platz gerannt“, berichtete Kobold.

Der gerettete Senior wurde anschließend auf eine rasch herbeigeschaffte Bank gesetzt, ehe ihn der Rettungswagen abholte und ins Krankenhaus brachte. „Er hat mir erzählt, dass er Tabletten nimmt und ihm schummrig geworden war. Hoffentlich erholt er sich gut“, sagte Kobold.

Leben gerettet

„Fußball war in diesem Moment total nebensächlich. Beide Mannschaften und die Zuschauer haben sich um den älteren Mann gekümmert“, betonte TSV-Teammanager Reiner Teuteberg. Kobold ergänzte: „Es wäre für uns alle absolut schrecklich gewesen, wenn wir nichtsahnend weitergespielt und später erfahren hätten, dass keine 20 Meter entfernt ein Mann gestorben ist. Stattdessen haben wir uns die Tabellenführung geholt und ein Leben gerettet.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Hardenberg Klassika Gartenmarkt