Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Koch steht gegen Gimte erstmals an der Linie

Fußball-Bezirksliga Koch steht gegen Gimte erstmals an der Linie

Das erste Mal mit neuem Trainer tritt Fußball-Bezirksligist TSV Seulingen am Sonntag, 17. Oktober, an. Bei Tuspo Weser Gimte muss sich die Crew von Holger Koch beweisen. Als einziges Team genießt der SV Germania Breitenberg Heimrecht. Der SV BW Bilshausen stellt sich beim TSV Wulften vor. Alle Partien beginnen am Sonntag um 14.30 Uhr.

Voriger Artikel
Veilchen verspielen Sieg bei ihrer Heimpremiere
Nächster Artikel
Tipps von Ex-Profi Surmann

In Gedanken: Holger Koch hofft mit seinem neuen Team, dem TSV Seulingen, auf eine gute Zusammenarbeit.

Quelle: Pförtner

Tuspo Weser Gimte – TSV Seulingen. Für Thomas Habenicht, den bisherigen Coach der Seulinger, war es klar, dass sein Engagement zeitlich begrenzt sein würde. Er hatte das Geschehen in der Region stets im Auge, versuchte sein Glück, nachdem er erfuhr, dass sich die Wege von Holger Koch und dem RSV Göttingen 05 getrennt hatten. „Ich halte ihn für einen absoluten Fußball-Fachmann und habe mit ihm Kontakt aufgenommen“, berichtet Thomas Habenicht, jetzt „nur“ noch zweiter Vorsitzender bei den Seulingern. Die Chemie stimmte offensichtlich zwischen den beiden Parteien, die ein sehr konstruktives Gespräch führten. So empfanden es auf jeden Fall beide Parteien.
„Ich bin leidenschaftlicher Trainer, lebe Fußball und wollte auch schnell wieder als Trainer arbeiten“, so Koch, der im Göttinger Raum schon in Herberhausen, Settmarshausen, der SVG Göttingen und zuletzt eben beim RSV Göttingen 05 arbeitete. Koch hat sich im Vorfeld intensiv mit seinem neuen „Job“ auseinandergesetzt. „Es ist für mich eine neue Herausforderung. Hier herrscht eine ganz andere Mentalität. Im Eichsfeld spielt Fußball eine sehr große Rolle“, glaubt der in Herberhausen lebende Koch.

Er hat eine schwierige Aufgabe beim TSV Seulingen übernommen, wird alles versuchen, um die Mannschaft vor dem Abstieg zu retten. Ob es eventuelle Verstärkungen geben wird, dazu konnte sich der 44-Jährige noch nicht äußern. „Ich muss mir erst einmal ein genaues Bild vom Team machen. Wenn es Positionen gibt, auf denen das notwendig sein sollte, dann muss man darüber nachdenken“, will der engagierte Coach sein neues Aufgabengebiet aber erst einmal in Ruhe erkunden.
„Deswegen ist es ja auch gut, dass ich die Mannschaft jetzt schon übernommen habe. Sollten Veränderungen notwendig sein, dann kann man ja gegebenenfalls in der Winterpause reagieren“, ist Koch mit dem vor ihm liegenden Zeitfenster sehr einverstanden.

Jetzt zählt für ihn erst einmal der kommende Sonntag, wenn die erste Bewährungsprobe gegen Gimte ansteht. Ein Sieg zum Einstieg wäre natürlich optimal, doch verletzungs- und urlaubsbedingt können die Eichsfelder nicht in Bestbesetzung antreten, so dass die Verantwortlichen realistisch bleiben.

SV Germania Breitenberg – SV Südharz. Eine ganz und gar unproblematische Woche liegt hinter dem Breitenberger Coach Tobias Dietrich. Nach dem überzeugenden 7:0-Erfolg gegen den VfR Osterode gab es wenig Kritikpunkte, die Mannschaft war dementsprechend motiviert bei den Trainingseinheiten in dieser Woche dabei. „Wir wollen dort anknüpfen, wo wir letzte Woche aufgehört haben“, lautet dann auch die eindeutige Ansage von Trainer Dietrich. Verzichten muss er am Sonntag auf Fabian Jung, der am Knie verletzt ist, eine Trainings-und Spielpause verordnet bekommen hat. Dafür aber wieder im Kader steht nach seinem Amerika-Aufenthalt Simon Schneegans.
TSV Wulften – SV BW Bilshausen. Keine weite Anreise hat der SV BW Bilshausen am Sonntag. Mit dem TSV Wulften wartet der Nachbar auf die Crew von Knut Nolte. Dem dieser Derbycharakter nach wie vor relativ egal ist, für ihn zählt einzig und allein die Verfassung, in der sich seine Elf dort präsentiert. Seiner Meinung nach haben die Blau-Weißen schon zu viele Punkte liegengelassen. „Wir könnten wesentlich weiter oben stehen“, trauert er den vergebenen Chancen nach.
Die gute Vorstellung gegen Aufsteiger Denkershausen am vergangenen Wochenende wollen die Bilshäuser nun Sonntag wiederholen. Dabei hofft Knut Nolte darauf, dass seine Crew den Gegner, der in zehn Spielen gerade einmal vier Punkte holte, entsprechend ernst nimmt.

Personell muss der Coach auf den gesperrten Gecius verzichten. Mit einer Bänderdehnung plagt sich Martin Glaese herum. Und auch Dominik Knieriemen wird fehlen. Dafür gehört Mario Engelhardt, der zuletzt in der Zweiten spielte, wieder fest zum Stamm.

Von Vicki Schwarze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen