Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen MTV Geismar und HSG Rhumetal

Handball-Regionsoberliga der Frauen Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen MTV Geismar und HSG Rhumetal

Fünftes Spiel, fünfter Sieg – der MTV Geismar II bleibt Spitzenreiter Rhumetal in der Frauenhandball-Regionsoberliga auf den Fersen. Der MTV Geismar setzte sich im Derby gegen die HG Rosdorf-Grone II durch, die SG Spanbeck/Billingshausen gewann gegen den TSV Landolfshausen.

Voriger Artikel
ASC Göttingen 46 bezwingt SVG Lüneburg II verdient mit 3:1
Nächster Artikel
Jacobsen/Schubert gewinnen NTV-Doppelcup

Dreimal für die siegreiche SG Spanbeck/Billingshausen erfolgreich: Charlotte Knodt.

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. MTV Geismar II – SV Einheit Worbis 35:17 (17:11). Nach ausgeglichenem Beginn setzte sich der MTV nach dem 6:5 ab und dominierte in der zweiten Hälfte die Partie. Aufmerksam in der Abwehr, schnell im Spiel nach vorn – der Aufsteiger aus dem Eichsfeld hatte dem nichts entgegenzusetzen. – Tore MTV II: Schilling (9), Schönknecht (6), Hirschel (4), Szikszay (3), Stey (3), Arthaus (3), Neubacher (2), Lübbers (1), Polauke (1).

MTV Geismar III – HG Rosdorf-Grone II 27:25 (15:12). In einem spannenden Duell hatte der MTV stets die Nase vorn, konnte sich in schwierigen Phasen auf die Abwehr und Torfrau Holzfuss verlassen. Die HG gab sich nicht auf, brauchte aber viele Würfe für einen Treffer. Am Ende siegte die Heimsieben knapp, aber nicht unverdient, die neuformierte HG muss weiter auf den ersten Saisonsieg warten. –  Tore MTV III: Peters (9), Neubacher (7/4), Duhamez (4), Pietzsch (3), Meyerholz (1), Bruns (1), Bremer (1), Balakrishnan (1). - Tore HG II: Moschner (8), Kuttig (6), Schmied (6), Richardt (2), Wette (2), Khalil (1).

SG Spanbeck/Billingshausen – TSV Landolfshausen 21:17 (12:7). Nach einer Viertelstunde musste Kreisläuferin Mikolajek für die verletzte Riechmann ins Tor, da führte die SG mit vier Toren. Zur Pause waren es dann fünf, weil die SG-Abwehr stabil war und der TSV-Angriff zu nervös. Spätestens beim 18:11 war das Spiel entschieden, auch wenn Landolfshausen in der Schlussviertelstunde stärker wurde. – Tore SG: M. Knodt (6/1), Herbst (6/2), Grützner (3), Ch. Knodt (3/2), Oevermann (1), Teuchert (1), Mikolajek (1). - Tore TSV: Curdt (10/8), Schulze (3), Magerhans (1), Schormann (1), Windel (1), Sambale (1).

Vom Sieg der HSG Plesse-Hardenberg II bei der VSSG Sudershausen (27:26) liegt kein Bericht vor.     

Von Denise Kricheldorf-Mai

Voriger Artikel
Nächster Artikel
09.12.2016 - 14:19 Uhr

Der sogenannte Besenstielräuber hat gestanden, den FC Bayern München im Februar erfolglos um drei Millionen Euro erpresst zu haben.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt