Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Koukos setzt auch auf die Fans

2. Damenbasketball-Bundesliga Koukos setzt auch auf die Fans

Nach dem Sieg im Spitzenspiel gegen die TG Neuss Tigers sieht es für die Zweitliga-Basketballerinnen der BG 74 Veilchen Ladies im Sonntagsspiel ganz nach Liga-Alltag aus. Zu Gast in der FKG-Halle ist um 16 Uhr der Aufsteiger Osnabrücker TB Titans, der als Neunter immerhin schon drei Siege auf dem Konto hat.

Voriger Artikel
Spitzenreiter Plesse nimmt Gegner sehr ernst
Nächster Artikel
Spitzenspiel für ASC in Hildesheim

Bleibt sie über den Jahreswechsel hinaus? Die Vertragsverlängerung mit Inesa Visgaudaite (r.) ist noch nicht in trockenen Tüchern.

Quelle: Heller

Göttingen. Der Neuling hat allerdings schon nachdrücklich auf sich aufmerksam gemacht, als er mit zwei Siegen aus den ersten drei Partien an den Playoff-Plätzen geschnuppert hat. Dann jedoch folgte eine Serie von Niederlagen. Aktuell hat das Team von Trainer Roland Senger mit seinen drei Erfolgen aus neun Partien immerhin zwei Siege Vorsprung auf die Abstiegsplätze.

Ein Blick auf die Tabelle der 2. Planet-Photo-DBBL Nord unterstreicht: Die Liga ist dreigeteilt. Oben streiten sich Neuss, Wolfenbüttel, die Panthers aus Osnabrück und die Veilchen um die Playoff-Plätze. Dann folgt ein breites Mittelfeld mit Osnabrück am Ende. Braunschweig, Berlin sowie der Barmer TV scheinen aktuell die Abstiegsplätze unter sich auszumachen. Genau deshalb sieht auch BG-Coach Giannis Koukos dem Match mit gemischten Gefühlen entgegen: „Wir haben gegen Neuss eine wirklich herausragende Leistung geboten. Es ist immer schwer, so etwas zu wiederholen. Und für Osnabrück ist jeder Sieg wichtig, um den Klassenerhalt frühzeitig klar zu machen.“

Der Grieche erwartet einen höchst motivierten Gegner, der zuletzt bei der 61:66-Niederlage in Grünberg etwas unglücklich verlor. Osnabrück war lange überlegen und hatte es lediglich einem 13:0-Lauf der Bender Baskets im zweiten und dritten Viertel zu verdanken, dass die Punkte im Hessischen geblieben sind. Koukos: „Das wurmt natürlich besonders, wenn man gegen einen direkten Konkurrenten so knapp verliert. Sie werden alles versuchen, diesen Ausrutscher mit einer besonderen Leistung gegen uns auszubügeln.“

 
Der Blick auf den Kader der Osnabrückerinnen macht deutlich, dass mit diesem Team immer zu rechnen ist. Topscorerin der Titans ist US-Import Elizabeth Melanger, die es in ihren bislang acht Partien als Guard auf 14,1 Punkte und immerhin 8,4 Rebounds im Schnitt bringt. Knapp dahinter folgt die Kanadierin Amencie Mercier mit 13,8 Zählern pro Partie. Ebenfalls sehr viel Power bringt Michelle Müller ins Spiel, die vor der Saison vom Erstligisten Herner TC zum OTB wechselte. 6,7 Punkte sowie 3,7 Rebounds lautet ihre durchschnittliche Bilanz. Brite Seyer ist mit sechs Zählern sowie 4,6 Rebounds eine weitere Leistungsträgerin. Und nicht zu vergessen die „Grande Dame“ der Liga, Katrin Sokoll-Potratz. Die mittlerweile 45-Jährige und nur 1,76 Meter große Centerin trägt bei knapp 20 Minuten Spielzeit durchschnittlich fünf Punkte und 5,4 Rebounds bei.

„Um Osnabrück zu schlagen, brauchen wir eine ähnliche Leistung wie am vergangenen Sonntag. Aber wir spielen zu Hause. Und die Leistung der Fans gegen Neuss war ebenso großartig wie die der Spielerinnen auf dem Court. Das wünsche ich mir erneut.“

Warten auf Vertragsverlängerung
Noch keine Entscheidung: Sie würde gern bleiben, und die Verantwortlichen der BG 74 Veilchen Ladies würden sie gern behalten. Ob Inesa Visgaudaite die Zweitliga-Basketballerinnen aber über den Jahreswechsel hinaus verstärken wird, steht noch nicht fest. Die Verhandlungen laufen, beide Seiten haben Interesse signalisiert, nun muss die Finanzierung der Spielerin bis zum Saisonende noch realisiert werden. Die international erfahrene litauische Nationalspielerin hat in den fünf Spielen für die Veilchen bislang durchschnittlich gut 28 Minuten auf dem Feld gestanden und dabei 14,6 Punkte erzielt. Beim 92:60-Sieg gegen Krofdorf hat die 25-Jährige aufhorchen lassen, als sie mit sieben Dreiern Liga-Rekord erzielte. Mit einer Quote von 51 Prozent ist sie in der Statistik der Distanzwürfe die beste Werferin der Liga. kal
Voriger Artikel
Nächster Artikel
10.12.2016 - 13:45 Uhr

Nach seinem Aus bei den Niedersachsen kritisierte Dieter Hecking die Einstellung der Spieler bei seinem Ex-Klub, verteidigte aber Julian Draxler und Manager Klaus Allofs.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt