Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
LG Göttingen hofft auf Medaillen bei Leichtathletikmeisterschaften

Heimvorteil befeuert Titelträume LG Göttingen hofft auf Medaillen bei Leichtathletikmeisterschaften

Die LG Göttingen stellt das drittgrößte Kontingent an Meldungen und Teilnehmern bei den Norddeutschen Leichtathletikmeisterschaften. 27 Athleten der LGG werden am Wochenende im Jahnstadion starten, überwiegend in der Hauptklasse Frauen und Männer. 44 Meldungen sind für Göttinger Athleten abgegeben worden. Lediglich die LG Nord Berlin (70 Meldungen) und die LG Hannover (69) schicken noch mehr Athleten zu den Titelkämpfen.

Voriger Artikel
U23-Leichtathletik-DM: LG Göttingen ohne Medaillen
Nächster Artikel
Damengymnastik-Abteilung des TSV Adelebsen besteht seit 50 Jahren

Jan Brunken, Lukas Deserno und Anna Schmotz (v.l.) gehören zu den Medaillenhoffnungen der LG Göttingen bei der Norddeutschen Meisterschaft im Jahnstadion.

Quelle: Montage: Pohl

Göttingen. Ungewiss ist, ob sich die hohe Meldezahl auch in der Erfolgsbilanz der LGG niederschlägt. Zumindest in einigen Disziplinen bestehen gute Medaillenchancen.

 

Die größten Aussichten auf die Finals und sogar das Podium haben sicherlich die Springer. Die vier Dreispringerinnen Lisanne Rieker, Thea Schmidt, Anna Schmotz und Anna-Marleen Wolf sind allesamt Finalkandidatinnen, und Rieker ist für einen Medaillenrang fest eingeplant. Nicht dabei sein wird Neele Eckhardt, die derzeitige Nummer drei im deutschen Frauendreisprung. Eine hartnäckige Verletzung wird in dieser Saison vermutlich jede Wettkampfteilnahme verhindern. Im Weitsprung gilt Ähnliches wie beim Dreisprung. Vier der fünf LGG-Starterinnen sind sichere Final-Kandidatinnen. Bei den Männern spekulieren Jonas Klack und Jan Brunken mindestens auf einen Finalplatz, obwohl neun Siebenmeter-Springer gemeldet sind. Von der Quantität her ist der Hochsprung der Männer mit zehn Meldungen dürftig besetzt. Die Hoffnung auf einen Medaillenrang ist für Phillip Rietz nicht abwegig, und auch Malte Jäger hat durchaus Chancen auf eine vordere Platzierung.

 
Über 5000 m treffen die Göttinger Langstreckler auf starke Konkurrenz. Jasper Cirkel, Andreas Gerrits, Sebastian Hanelt und Paul Mengeringhausen haben sicherlich die Chance auf eine Platzierung unter den ersten Zehn. Ganz gespannt sein dürfen die Zuschauern bei den Frauen. Über die längste Strecke starten Josephine Mintel und Alexandra Scholz, die in diesem Jahr schon hervorragende Resultate erzielt haben, und von den Meldezeiten her auf den Plätzen fünf und sechs stehen. Für die Sprinter der LGG kann es hingegen höchsten darum gehen, die Vorläufe zu überstehen.

 
Mit acht beziehungsweise sieben Teilnehmern sind Kugelstoß und Diskuswurf der Männer dürftig besetzt. Mit dem Diskus besitzt Lukas Deserno trotz Trainingsrückstandes Titelchancen. Auch Arne Dittrich kann der Sprung aufs Treppchen gelingen. Bei den Frauen ist Luisa Peter im Diskuswurf in der Lage, zumindest in die Nähe der Medaillenränge zu gelangen.

 
In der U 18 sind lediglich zwei Teilnehmer der LGG dabei. Über 1500 m startet Lars Spickhoff in einem starken 17-köpfigen Feld. Die noch der W15-Klasse angehörige Johanna Hillebrand hat gleich dreimal die U-18-Richtwerte erfüllt und startet in beiden Sprintdisziplinen sowie im Weitsprung. Vier Athleten entsendet die LG Eichsfeld als zweiter Kreisverein, dessen Hoffnungen auf Paulina Wüstefeld mit Medaillenchancen über 1500 m und 3000 m ruhen.

Von Gerd Brunken

Voriger Artikel
Nächster Artikel
04.12.2016 - 18:16 Uhr

Vorstandschef Dietmar Beiersdorfer rechnet in diesem Jahr nicht mehr mit der Verpflichtung eines neuen Sportdirektors beim Hamburger SV.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt