Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
LRV Duderstadt: Turnier der Westernreiter

Wilder Westen am Sachsenring LRV Duderstadt: Turnier der Westernreiter

Ein kleines Stück wilden Westen gibt es am Wochenende beim Ländlichen Reiterverein Duderstadt zu sehen. Beim 2. Western-Reit-Turnier werden die Aktiven am Sachsenring ihr Können unter Beweis stellen. Am Sonnabend, 27. September, geht es um 9.30 Uhr los, am Sonntag bereits um 7.30 Uhr.

Voriger Artikel
Damenbasketball: Veilchen-Ladies vor Pokalduell gegen Braunschweig
Nächster Artikel
Handball-Oberliga: TV Jahn Duderstadt beim Lehrter SV

Ein hohes Maß an Konzentration ist beim Westernreiten nötig.

Quelle: HS

Duderstadt. Von Trail, einem Geschicklichkeitsparcours, bis hin zum anspruchsvollen Reining, der Western-Dressur, bei der es zu spektakulären Galoppwechseln, gesprungenen Hinterhandwendungen und den, nur aus dem Westernreiten bekannten, Sliding Stopps, also dem aprupten Anhalten aus vollem Galopp kommt, werden alle klassischen Disziplinen des Westernreitens zu sehen sein.

Ein besonderes Highlight ist der Horse-Dog-Trail (Sonntag, 15.30 Uhr). Hier bewältigen Reiter, Pferd und Hund Aufgaben und Parcours, die der Arbeitsweise der Cowboys sehr nahe kommen. Dies erfordert besonders viel Konzentration beim Reiter, da er auch noch seinem anderen vierbeinigen Begleiter Beachtung schenken muss.

Das Western-Turnier, dass nach 1997 erstmals wieder ins Leben gerufen wurde, zählt in die Cup-Wertung der EWU Landesgruppe Niedersachsen. Besonders daran ist, dass das Turnier in Duderstadt der letzte Wertungswettkampf dieser Saison sein wird und damit auch erstmals die Gesamt-Cup-Sieger in Duderstadt nach den letzten Entscheidungen gekürt werden.

jw

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Segen für Mensch und Tier
Gemeinsamer Gottesdienst: Im Anschluss segnet Pfarrer Matthias Kaminski die Tiere der Reihe nach mit Weihwasser.

Die eineinhalb Stunden Fahrtzeit zum Gottesdienst hat Wilhelm Lichtenberg aus Westerode gern auf sich genommen. Der Kutscher fuhr mit seinen zwei Warmblut-Stuten zur Pferdewallfahrt auf den Höherberg. 600 Kilogramm wiegt jedes der beiden Pferde und mindestens genauso viel Gewicht kann es ziehen. Da wurden die Tiere auch bei der Steigung auf den letzten Metern nicht „weiß“; sie bildeten also keinen Schaum vorm Maul.

mehr
24.09.2016 - 17:48 Uhr

Von wegen klare Angelegenheit! Erst durch ein Tor in der 88. Minute kommt der FC Bayern zum Sieg beim HSV. Das könnte das Ende für Coach Labbadia in Hamburg gewesen sein. Mehr Treffer gibt es in Frankfurt beim 3:3 gegen Hertha. Auch Leverkusens Chicharito ist in Torlaune.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt